BOXSTER ZÜNDKERZEN WECHSELN

16. DEZEMBER 2021

Ich habe heute mit den Vorarbeiten für den Wechsel der Zündkerzen begonnen. Der Boxster war im Vorfeld bereits auf 4 Böcke gestellt worden und die Räder wurden bereits im Vorfeld abgenommen. Zuerst habe ich auf beiden Seiten die kleinen Radhausschalen ausgebaut. Man hat deutlich mehr Platz wenn diese entfernt sind. Das gilt hauptsächlich für die rechte Seite. Da ist es doch recht eng, aber mit dem richtigen Werkzeug ist das Ganze durchaus machbar. Der ganze Wechsel der Zündkerzen ist ein wenig aufwendig wegen der engen Platzverhältnisse, aber trotzdem gut zu erledigen. Man sollte es jedoch mit größter Sorgfalt tun, 10 Minuten pro Seite, wie ein Mitglied der Porsche – Gruppe auf FB schrieb, halte ich für unmöglich.

Wichtig ist dass eine geeignete 16er Zündkerzen – Nuss mit Gummieinlage verwendet wird. Wichtig ist auch die Zündkerzen mit der 16er Zündkerzen – Nuss von Hand sauber in das Zündkerzen – Gewindeloch im Zylinderkopf einzudrehen. Darauf achten dass die Zündkerze sauber im Gewinde greift und sich leicht in dieses eindrehen lässt. Auf keinen Fall sollte man die Zündkerze im Gewindeloch verkanten. Man kann die Zündkerzen leicht von Hand vom Anfang des Gewindes bis zum Anschlag im Gewindeloch eindrehen. Auf jeden Fall wird auch ein Drehmomentschlüssel benötigt um die Zündkerzen auf das richtige Drehmoment anzuziehen. Von Porsche empfohlenes Drehmoment: 30 Nm.

Eingebaut habe ich Zündkerzen von NGK, Typ: NGK BKR 6 EQUP.

Auf diesem Foto erkennt man die Zündspulen auf der linken Seite. Ich hatte zuerst Bedenken weil die Zündspulen doch sehr „angeschlagen“ oder mitgenommen wirken. Aber wenn keine Risse oder sonstige Beschädigungen vorhanden sind, können diese bedenkenlos wieder eingebaut werden.

Ich habe alle elektrischen Zuleitungen, die Stecker , an den Zündspulen entfernt. Anschließend werden die Innensechskantschrauben an den Zündspulen gelöst und die Zündspule kann abgezogen werden.

Hier erkennt man die Zündspulen auf der rechten seote. Ein Stecker der Zündspule ist bereits abgeklemmt.

Ich habe sicherheitshalber alle elektrischen Zuleitungen, die zu den Zündspulen führen, an den Steckern gekennzeichnet. Die Markierungen an den Zündspulen stammen nicht von mir, sondern diese hat wahrscheinlich der Mechaniker aus dem PZ, der die große Wartung vor 2.500 km ausgeführt hat, dort angebracht. Ich denke die Zündkerzen war auch vielleicht das einzige was bei der großen Wartung getauscht wurde, der Luftfilter, wurde mit großer Wahrscheinlichkeit, nicht getauscht.

Die Zündspulen sind entfernt und die Stecker der Zündspulen auf der rechten Seite sind gut zu erkennen. Ich habe alle Zündspulen und Stecker gekennzeichnet.

Alle Zündspulen wurden auf Risse oder sonstige Beschädigungen kontrolliert. Die Zündspulen sind schmutzig aber es sind keine Risse oder sonstige Beschädigungen feststellbar. Anschließend wurden die Zündspulen sorgfältig gereinigt und sind nun fertig für den Einbau.

Die Zündkerzen sind gewechselt und alle Zündspulen sind wieder eingebaut und angeschlossen. Ich habe die Zündkerzen mit einem Drehmomentschlüssel mit 28 Nm angezogen. Im Porsche – Serviceheft steht zwar man sollte diese mit 30 Nm anziehen, aber das war mir dann zu viel des Guten.

Ich habe mir neue Innensechskantschrauben M6 x 25 mm bestellt die für die Befestigung der Zündspulen benötigt werden. Die „alten“ Schrauben sind an verschiedenen Stellen ein wenig rostig und angelaufen.

Die Radhausschalen sind gereinigt worden und nun auch wieder montiert. Diese werden pro Radhausschale nur mit den beiden Schrauben, die mit einer 10er Nuss gelöst werden, gehalten. Also keine große Sache diese auszubauen und anschließend dann wieder einzubauen.

28. DEZEMBER 2021

Die Befestigungsschrauben der Zündspulen sind ausgetauscht. Das sieht irgendwie doch schon sauberer aus.

Nachher:

Vorher:

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung