HKT Auspuffanlage

Erklärung zu den Umbauarbeiten:

Der hier beschriebene Umbau und die daraus resultierende Dokumentation stellt keine Bauanleitung oder Betriebsanweisung dar! Es ist mein Hobby, ich arbeite an meinem Fahrzeug und ich habe alle Arbeiten nach meinem Wissen und meiner Erfahrung ausgeführt. Für Fehler oder falsche Informationen auf dieser Seite kann ich keine Garantie erteilen oder haftbar gemacht werden

15. SEPTEMBER 2020

Ich hatte mir einen längeren 90° Bogen bestellt, dieser ist heute eingetroffen. Mit diesem längeren 90° Bogen komme ich, wie angenommen, in einem Schwung in den Motorraum. Normalerweise, wenn meine Berechnung des Winkels korrekt ist, kann ich von diesem 90° Bogen mit einem weiteren 30° Rohr bis fast an den Turboanschlussflansch gelangen. Aber die Auspuffrohre von 76 mm Durchmesser auf so engem Raum korrekt anzupassen, ist schon schwierig.

Ab hier beginnt dann die eigentliche Downpipe. Eine Frage die ich mir stelle ist, ob ich hinter diesem 90° Bogen noch eine V – Bandschelle setzen soll. Mal sehen……

Auf den Fotos oben unten unten ist das 90° Rohr provisorisch abgelängt worden und mit Tesa Klebeband an der V – Bandschelle befestigt worden.

Ist der genaue Winkel des Anschlussrohres berechnet, es müsste ein 30° Bogen sein, und auf das richtige Mass abgeschnitten, können alle Teile provisorisch angeschweißt werden.

Hier erkennt man sehr gut wie es später aussehen wird.

13. SEPTEMBER 2020

Es geht weiter mit der Auspuffanlage. Gestern wurde das Teil der Auspuffanlage vom Dreiecksflansch am Auspufftopf bis zum Eintritt in den Motorraum provisorisch angefertigt. Der 90° Bogen vor der Öffnung zum Motorraum ist jedoch zu eng. Ich habe mir einen langen 90° Bogen bestellt um in einem Schwung durch die Öffnung in den Motorraum zu gelangen. Geplant war auch das Flexrohr weiter vorne, hinter die V – Bandschelle, einzubauen. Aber ich wollte das Flexrohr, weil ich es nicht schön finde, unter dem Auspuffhitzeschild vom Auspufftopf verschwinden lassen.

Alle Teile sind provisorisch gepunktet. So lassen sich noch immer verschiedene Änderungen, ohne grösseren Aufwand, vornehmen.

Mir war es wichtig dass die gesamte Konstruktion, vom Auspufftopf bis zur Eintrittsöffnung in den Motorraum, in einer Linie zum Seitenpanel verläuft.

Diesen 90° Bogen werde ich durch einen längeren 90° Bogen ersetzen.

02. SEPTEMBER 2020

Heute wurde der Katalysator, ein 100 CPSI, von der originalen Auspuffanlage getrennt. Die Lambdasondenreglung nach Katalysator hatte keine Funktion und die Aufschweisshülse am Katalysator war mit einem Verschluss geschlossen. Damit ich auf mein Mass von 76 mm Rohrdurchmesser gelangen konnte, musste ich genau hinter dieser Aufschweisshülse den Schnitt machen. Da ich noch immer auf Teile warte, die hoffentlich morgen ankommen, schreitet das Projekt nicht so recht voran. Ausser ein paar Kleinigkeiten kann ich nicht wirklich viel an der Auspuffanlage erledigen.

Da das Verbindungsteil am Katalysator ansteigt, konnte ich genau an der Stelle schneiden, an der sich der Durchmesser +/- 76 mm beträgt.

Gleich hinter dem Katalysator, in Richtung Ausgangsrohr, wird ein 60 mm langes 76 mm Rohr an den Katalysator angeschweißt. Auf der Eingangsseite des Katalysators wird das Flexrohr angeschweißt.

01.SEPTEMBER 2020

Am Auspufftopf habe ich einen Dreiecksflansch angeschweißt. An diesem wird später mit dem Gegenstück der Katalysator befestigt. Ich habe, um den Verzug in Grenzen zu halten, innen und außen am Flansch Punktschweißungen angebracht. Das klappte eigentlich ganz gut. Keine Angst, das Innere des Dreiecksflansches wird noch sauber verputzt! Der Dreiecksflansch ist bereits komplett verschweisst und sauber verputzt. Das Foto reiche ich natürlich nach.

Hier sieht man die alte Auspuffanlage. Vorne am Katalysator, am Flexrohr, befindet sich ein 83 mm Rohr. Hinter dem Katalysator, also zwischen dem Katalysator und Auspufftopf, befindet sich ein 50 mm Rohr. Ich werde den Katalysator dort vom Auspufftopf trennen. Da das Rohr des Katalysators zum Katalysator hin ansteigt, werde ich an der Stelle schneiden, wo der Durchmesser +/- 76 mm beträgt um dort einen kleinen Rohrstutzen von 76 mm mit dem Dreiecksflansch anzuschweißen. Auf der Gegenseite des Katalysators werde ich vor dem Flexrohr abschneiden und das neue Flexrohr anschweißen. Auf der anderen Seite des neuen Flexrohres schweiße ich eine elegante V – Band – Schelle an. Ab da beginnt dann die Downpipe, die auch in 76 mm ausgeführt wird.

Bei der Arbeit………..

28. AUGUST 2020

Heute habe ich mit der Auspuffanlage weitergemacht. Ich habe mir 2 Halter aus Edelstahl für den Auspufftopf gebaut, damit ich diesen am HKT befestigen kann. Entschieden habe ich mich für einen 450 mm langen Auspufftopf für 76 mm Rohre von Powersprint. Aber zuerst habe ich die komplette originale Auspuffanlage von HKT vermessen und die Befestigungspunke des Schalldämpfers am Seitenpanel abgegriffen. Ich habe dann alle Befestigungspunkte und Abstände übertragen und mir eine Schablone gebaut. Mit der Hilfe der Schablone konnte ich die 2 Halter des Auspufftopfes genau so befestigen dass diese in die bestehenden Bohrungen, im Seitenpanel des HKT, passen.

WICHTIG: Beim Schweißen von Edelstahl muss unbedingt auf den Verzug geachtet werden! Ich war da echt überrascht wie groß der Verzug ist. Profis benutzen eine dicke Kupferplatte um die Wärme, die durch das Schweißen entsteht, besser abzuführen.

Der Auspufftopf ist am HKT montiert. Vorne an den Rohrstutzen kommt entweder eine 76 mm V – Bandschelle oder ein Dreieckflansch mit Dichtung. Der Dreieckflansch sieht zwar nicht so gut aus wie die V – Bandschelle, aber ich habe 2 Dreieckflansche in meiner Werkstatt liegen und ich wollte diese dann auch benutzen. Die Kosten sollen ja auch nicht aus dem Ruder laufen…….

15. AUGUST 2020

Die originale Auspuffanlage wird ausgebaut. Hier erkennt man die Rohrführung im Bereich des hinteren rechten Hinterrades.

Der Auspufftopf ist unter einem schicken HKT – Hitzeschutz versteckt.

15. AUGUST 2020

Ich habe vor die Downpipe selbst anzufertigen. Das Projekt Downpipe ist angelaufen. Die Rohre zu schneiden stelle ich mir nicht so schwierig vor, das werde ich hinbekommen. Seit mehr als 30 Jahren schweiße ich Stahl, zuerst mit Elektroden, Autogen und dann Schutzgas. Vor 2 Jahren fing ich an Aluminium zu schweißen, aber Edelstahl habe ich erst einmal geschweißt. Aber ich möchte das Projekt alleine durchziehen, weil es mir einfach Freude bereitet Dinge selbst anzufertigen. Ich versuche es und stelle die Bilder hier ein.

Beginnen werde ich mit der Downpipe. Die Downpipe muss geändert werden, weil der Rohrdurchmesser der Downpipe viel zu klein ist und weil diese, bedingt durch den kleinen Querschnitt und der schlechten Schweißarbeiten, einen zu hohen Gegendruck erzeugt. Die originale Downpipe hat einen Rohrdurchmesser von 60mm, die neue Downpipe wird einen Rohrdurchmesser von 76 mm haben. Ob ich im gleichen Abwaschgang den Schalldämpfer mit der Verrohrung erneuere werde ich später entscheiden. Auf jeden Fall ist der Rohrdurchmesser vor dem Schalldämpfer, am Schalldämpfer selbst und hinter dem Schalldämpfer viel zu klein. Das Endrohr hat gerade mal einen Rohrdurchmesser von 50mm!

Das Schutzgasschweissgerät bekommt, extra für das Edelstahlschweissen, ein spezielles Schutzgas, 98% Argon und 2% Kohlendioxid.

Das Flexrohr ist angepasst worden und das erste Rohr bis zum Verbindungsflansch ist zugeschnitten worden. Mein Wunsch oder mein Ziel ist es, die gesamte Auspuffanlage mit einem Rohrdurchmesser von 76mm anzufertigen.

Im Moment komme ich nicht so recht weiter. Mein Turbolader lässt, da die Teile für das Upgrade noch nicht eingetroffen sind, auf sich warten und ohne die genaue Position für den Verbindungsflansch am Turbolader zu kennen, kann ich nicht viel an der Downpipe tun. Im Innern habe ich die Saison schon abgeschlossen.

Hier sieht man das Flexrohr der alten Auspuffanlage.

Das ist der Schalldämpfer der bestehenden Auspuffanlage. Vor dem Schalldämpfer hat das Rohr einen Durchmesser von 60mm.

Hier erkennt man den Verbindungsflansch meiner Downpipe am Turbolader. Der Flansch selbst hat einen Durchmesser von 80mm, das Rohr an dem der Aufschweissflansch der Lambdasonde sitzt, hat gerade mal einen Rohrdurchmesser von knapp 60mm.

Hier sieht man meine verbaute Downpipe……..

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung