HKT ANSAUGBRÜCKE

Erklärung zu den Umbauarbeiten:

Der hier beschriebene Umbau und die daraus resultierende Dokumentation stellt keine Bauanleitung oder Betriebsanweisung dar! Es ist mein Hobby, ich arbeite an meinem Fahrzeug und ich habe alle Arbeiten nach meinem Wissen und meiner Erfahrung ausgeführt. Für Fehler oder falsche Informationen auf dieser Seite kann ich keine Garantie erteilen oder haftbar gemacht werden.

28. MAI 2020

Heute habe ich die erste richtige Probefahrt nach dem großen Umbau im Winter unternommen. Was wurde alles gemacht:

  • die Ansaugbrücke wurde komplett erneuert. Menüpunkt HKT Ansaugbrücke
  • eine neue Integrated Einspritzleiste wurde eingebaut Menüpunkt HKT Ansaugbrücke
  • die komplette Benzinanlage abgedichtet, Benzinleitungen Vor und Rücklauf erneuert, ein Aeromotive Benzindruckregler wurde eingebaut….. Menüpunkt HKT Ansaugbrücke
  • der Benzintank wurde repariert und eine neue Benzintankentlüftung wurde eingebaut. Menüpunkt HKT Laufende Arbeiten
  • der Seilzug der Drosselklappe wurde erneuert und die Seilzugführung vom Gaspedal bis zur DK wurde optimiert. Menüpunkt HKT Laufende Arbeiten + HKT Ansaugbrücke
  • Das Gaspedal wurde umgeändert und die Seilzugbefestigung am Pedal optimiert. Menüpunkt HKT Laufende Arbeiten

Fazit: Der Motorlauf fühlt sich komplett anders an. Im Moment fahre ich noch die original verbauten grünen 440 ccm Einspritzdüsen. Auf Grund der geänderten Ansaugbrücke muss der Lambdawert unbedingt überprüft werden, ggf neu eingestellt werden. Ende Juni habe ich einen Termin auf einem Leistungsprüfstand. Bei dieser Gelegenheit möchte ich den Lambdawert überprüfen und die Leistung des Motors, mit den 440 ccm Einspritzdüsen, messen. Sollten dabei keine zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden, baue ich die 630 ccm Bosch Motorsporteinspritzdüsen ein und der Motor wird dann komplett neu abgestimmt.

Aus dem Grund ist es noch zu früh über einen Leistungszuwachs oder mehr Drehmoment zu reden. Eine treffende Aussage kann ich erst nach dem Abstimmen des Motors machen.

11. APRIL 2020

Einige Vorbereitungen, für die erste Ausfahrt in ……, habe ich heute bei herrlichem Sonnenschein draußen erledigt. Das Manometer, welches nicht für den Dauereinsatz gedacht ist, wurde entfernt und durch einen Verschluss am Benzindruckregler ersetzt. Eingesetzt und abgedichtet mit LOCTITE 542. Verschiedene Unterdruckschläuche wurden wieder mit Kabelbindern anständig befestigt. Alle Flüssigkeiten wurden kontrolliert , bzw nachgefüllt. Jetzt fehlt nur noch der Ölwechsel mit Ölfilter, den richtigen Luftdruck in den Reifen einstellen und dann kann die Saison beginnen.

In eigener Sache:

In Rheinland – Pfalz dürfte ich den HKT auch während Covid 19 -Zeiten auf den Strassen bewegen, aber aus Respekt vor den Menschen die sich mit Covid 19 infiziert haben und den vielen Toten die wir beklagen, bleiben wir zu Hause. Es ist die einzige Möglichkeit das Virus einzudämmen und die ältere Generation vor dem Virus zu schützen.

Der Motorraum mit der neuen Ansaugbrücke
Das Benzindruckmanometer im LEERLAUF mit Unterdruckanschluss! Es steht ein Druck von 2,5 bar an, ohne Unterdruck natürlich 3 bar.
Das Manometer ist abgebaut und wurde durch eine Verschlussschraube ersetzt. Eingesetzt und abgedichtet mit Loctite 542.

24. März 2020

Da ich heute Fotos von den Abmessungen der Ansaugbrücke für einen HKT Treter gemacht habe, möchte ich diese hier einstellen. Auf den Fotos erkennt man hoffentlich alle benötigten Abmessungen der Ansaugbrücke. Ich möchte jedoch darauf hinweisen dass der Platz unter der Motorhaube, auf Grund der Abmessungen der Ansaugbrücke, sehr knapp ist. Sollten diese veröffentlichten Abmessungen nicht ausreichen, so könnt Ihr Euch gerne mit mir in Kontakt setzen.

Hier wird die Gesamtaufbaulänge der Ansaugbrücke bestimmt. Das Metermaß zeigt die Abmessung vom Anfang des Ventildeckels bis zum Anfang des Verbindungsflansches der Drosselklappe.
Hier wird die Gesamtbreite der Ansaugbrücke gezeigt. Ausgangspunkt der Messung ist die Kante am Ventildeckel.
Hier wird die Gesamtaufbauhöhe gemessen. Ausgangspunkt ist das Rahmenrohr wie auf dem Foto gezeigt.
Hier wird die Gesamtaufbauhöhe, der Flansch der Ansaugbrücke steigt zum Zylinderkopf an, gemessen. Gesamtaufbauhöhe sind +/- 16,5 cm. Ausgangspunkt ist wie bei der vorherigen Messung der Aufbauhöhe, das untere Rahmenrohr wie im Foto oben.
idem Foto oben. Messung der Gesamtaufbauhöhe am höchsten Punkt der Ansaugbrücke.

19. MÄRZ 2020

Wegen der Corona oder Covid 19 Krise muss ich umdenken. Die grünen Einspritzdüsen, 440ccm, die original im HKT eingebaut waren, wurden für die Fahrt zum Motor – Abstimmer, auch wieder eingebaut. Beim Motor – Abstimmer sollten dann die Bosch Motorsport – Einspritzdüsen , 630ccm, eingebaut werden. Das war der Plan. Da ich aber wegen der Covid 19 Krise nicht fahren darf, muss ich alle Termine, Tüv und die Abstimmung des Motors beim Motor – Abstimmer, verschieben.

Jetzt bleiben wir Alle zu Hause und geben dem Virus keine Chance sich auszubreiten! Die Gesundheit geht vor!

Hier noch ein paar zusätzliche Fotos vom Umbau der Ansaugbrücke.

Der HKT – Audi Motor läuft wieder .
Die neue Einspritzleiste mit den original verbauten Einspritzdüse 440 ccm..
Die original verbauten Einspritzdüsen 440 ccm sind wieder eingebaut, so kann ich wenigstens mit dem HKT auf eigener Achse zum Motor – Abstimmer fahren.
Die Intergrated Einspritzleiste ist komplett mit den Einspritzdüsen eingebaut.
Hier sieht man die originale Einspritzleiste die im HKT eingebaut war.
Die alte Einspritzleiste mit den grünen Einspritzdüsen.
Der Abbau der “ alten “ Einspritzleiste hat begonnen.
Die originale Einspritzleiste mit den Einspritzdüsen ist komplett ausgebaut.
Die alten Einspritzdüsenadapter aus Plastik in der original verbauten Ansaugbrücke von HKT
Der Fräsermotor mit dem Fräser, angetrieben vom Kompressor.
Die Abmessungen der Big Port Ansaugkanäle sind eingezeichnet.
Das Fräsen beginnt. Ich hatte mir eine Schablone gebaut die ich immer wieder an die Ansaugkanäle hielt, bis diese pass-genau passte. So sind alle 4 Ansaugkanäle gleich groß.
Hier erkennt man wo ich gefräst habe.
Die fertig gefräste Ansaugbrücke.
Die CNC – Aluminium – Einspritzdüsenadapter werden in der Ansaugbrücke montiert.
Der Unterschied der Aluminium – Einspritzdüsenadapter und denen aus Plastik ist hier zu erkennen.
Die original verbauten Einspritzdüsen 440 ccm sind eingebaut.
Die fertig montierte Einspritzleiste an der neuen Ansaugbrücke.
sieht doch sehr sauber aus. Die neue Einspritzleiste von Integrated und die neue Ansaugbrücke.
Alles fertig montiert, nun kann die Ansaugbrücke am Zylinderkopf eingebaut werden.

13. MÄRZ 2020

Ich habe Bedenken dass mein Gaszug mit dem Querschnitt von 2 mm zu groß ist für die Bowdenzughülle. Ich denke dass ich einen anderen Gaszug mit einem geringeren Querschnitt von 1,5 mm einbauen muss damit ich sicherstellen kann dass sich dieser auch leicht bewegen lässt.

8. MÄRZ 2020

Mich haben viele Anfragen erreicht wegen dem angezeigten Benzindruck am Manometer. ( Eintrag vom 6. März 2020 )

Erklärungen:

Das erste Foto oben zeigt den Benzindruckregler ohne angeschlossene Unterdruckleitung am Benzindruckregler. So wird der gewünschte Benzindruck eingestellt, dh. ohne Unterdruckleitung am Benzindruckregler. In diesem Fall war mein gewünschter und eingestellter Benzindruck 3 bar.

Das zweite Foto weiter unten zeigt den Benzindruckregler mit angeschlossener Unterdruckleitung am Benzindruckregler. Die Unterdruckleitung wurde nach dem Einstellen des gewünschten Benzindruckes wieder am Benzindruckregler angeschlossen. Der Unterdruck beträgt +/- 0,5 – 0,6 bar. Das heißt, auf der einen Seite drückt die Benzinpumpe und auf der anderen Seite zieht der Unterdruck. Aus dem Grund muss die Benzinpumpe nur 2,4 bar – 2,5 bar drücken weil der Unterdruck mit 0,5 bar – 0,6 bar auf der anderen Seite zieht.

Beide Werte zusammen gerechnet ergeben wieder 3 bar Benzindruck. 

Der Benzindruck ohne Unterdruckleitung, genau 3bar!
Der Benzindruck mit Unterdruckleitung, genau 2,5 bar!

6. MÄRZ 2020

Der Motor läuft wieder. Beim ersten Startversuch startete der Motor ohne Ruckeln und lief, trotz abgezogenem Unterdruckschlauch vom BDR, schon sehr sauber. Der BDR wurde dann bei abgezogenem Unterdruckschlauch im Leerlauf des Motors auf 3 bar eingestellt. Anschliessend wurde die Unterdruckleitung wieder am Benzindruckregler ( BDR ) angeschlossen. Da am Motor, an der Ansaugbrücke, ein Unterdruck von 0,6 bar ansteht, fällt der Benzindruck am BDR im Leerlauf des Motors bei angeschlossener Unterdruckleitung am BDR auf 2,4 bar. Das Manometer muss nun wieder ausgebaut werden, da dieses nicht für den Dauerbetrieb geeignet ist.

Alle Benzinleitungen sind absolut dicht, auch am Übergang von der festen Benzinleitung zur Stahlflexleitung. Da hatte ich von Anfang an meine Bedenken und ich denke es war eine gute Entscheidung die Stahlflexleitungen mit einem neuen Dichtkegel zu erneuern.

Beide Adapter mit den O – Ringen, die an der Einspritzleiste eingeschraubt wurden, sind noch zusätzlich mit Loctite 542 ( benzinfest ) eingebaut worden. Ich weiß, die O – Ringe reichen in der Regel aus, aber die Adapter mit Loctite 542 einzusetzen war eine Empfehlung von Audi.

Der Stecker der Nockenwellenverstellung kann, trotz Aluminiumhalter des BDR,  noch eingesteckt werden. 

Was bleibt noch zu tun?

  • Der Gaszug, die Befestigung am Gaspedal, muss noch fertiggestellt werden.
  • Der Turbolader muss samt Hohenester – Krümmer ausgebaut werden damit der neue Turbo eingebaut werden kann.
  • Die Stahlflexleitungen für die Turbo – Wasserkühlung müssen angefertigt und angeschlossen werden.
  • Die neuen Stahlflexleitungen für die Ölleitungen des Turbos müssen fertiggestellt werden. Kein Turbowechsel ohne Verwendung neuer Ölleitungen!
  • Der Motor wird mit den neuen Einspritzdüsen neu abgestimmt und es folgt eine Leistungsmessung 
Der Benzindruck im Leerlauf ohne Unterduckleitung!
Der Benzindruck am Benzindruckregler ohne Unterdruckleitung, 3 bar!
Die Unterdruckleitung, linker Anschluss, die zum Benzindruckregler führt ist hier zu erkennen.
Der Ladedruckanschluss für die Ladedruckanzeige .
Der Ladedruckruckanschluss an der Ansaugbrücke sowie die Benzinleitung von der Einspritzleiste zum Benzindruckregler sind hier zu sehen.

5. MÄRZ 2020

Die beiden Adapter sind an der Einspritzleiste eingebaut. Alle Benzinleitungen sind nun definitiv angeschlossen. Die Benzinpumpe wurde aktiviert und es wurde ein Benzindruck, abgelesen auf dem Manometer am BDR, aufgebaut. Dieser Benzindruck ist jedoch nur provisorisch und nicht aussagekräftig. Der definitive Benzindruck wird später, bei abgezogener Unterdruckleitung, am BDR bei laufendem Motor auf 3 bar eingestellt. Aber dazu später.

Alle Benzinleitungen sind bei der ersten Sicht – Kontrolle absolut dicht gewesen. Mein besonderer Augenmerk galt den Benzinleitungsanschlüssen, die am Übergang zwischen den festen Benzinleitungen und den Stahlflexleitungen, angeschlossen sind. Der Rost an diesen festen AN8 Gegenstücken wurde soweit entfernt. Der Rost stammt wahrscheinlich vom Flussmittel, welches beim Löten der AN8 Gegenstücken an der festen Benzinleitungen, verwendet wurde. Hätte man dieses Flussmittel sorgfältig entfernt, hätte sich an der Stelle auch kein Rost gebildet. Ich habe den Rost sorgfältig entfernt und diese AN8 Fittings schwarz lackiert. Es sieht einfach besser aus.    

Der Benzindruckregler mit Manometer
Der Benzin – Vorlauf, Dash 8, an der Einspritzleiste ist hier zu sehen.
Die Benzinleitung, in Dash 8, die von der Einspritzleiste zum Benzindruckregler führt, ist hier zu erkennen.

Auf den Fotos unten erkennt man deutlich den Rost am Übergang der festen Benzinleitung auf die Stahlflexleitung. Weiter unten auf dem Bild erkennt man dass der Rost, so gut es eben ging, entfernt wurde.

Hier sieht man die Benzinschlauchanschlüsse von den festen Benzinleitungen zu den Stahlflexschlauchleitungen.
Der Rost wurde entfernt und die Anschlüsse wurden schwarz lackiert.
Die Benzinleitungsführung im Bereich der Anschlüsse zu den festen Benzinleitungen, ist hier zu sehen. Es war nicht einfach die Dash 8 Stahlflexleitungen , bei so engen Platzverhältnissen, anzuschließen.

4. MÄRZ 2020

Endlich , nach 6 Wochen Lieferzeit sind heute meine 2 Stück Dash8/ AN8 Adapter mit O – Ring angekommen. Morgen kann es nun endlich weitergehen mit dem Umbau. Alle Benzinleitungen können definitiv angeschlossen werden. Anschließend kann ich alle Leitungen auf Dichtigkeit überprüfen und den BDR einstellen.

28. FEBRUAR 2020

Heute wurden kleinere Arbeiten, wie verschiedene Kabel mit Kabelbindern befestigen, Kühlwasserkontrolle, Wasserladeluftkühlerverrohrung kontrolliert und auf Dichtigkeit überprüft, Bremsen gereinigt und Bremsbeläge kontrolliert, usw.

Da ich immer noch auf diesen einen, bei Isa Racing seit 5 Wochen bestellten, Adapter warte hab ich genügend Zeit solche Dinge zu erledigen. Am 26. Februar wurde mir von Isa Racing bestätigt dass der Adapter in den nächsten 2 Tagen, also heute am 28.2.2020, eintreffen würde und ich benachrichtigt werde. Aber wie so oft bei Isa Racing, der vereinbarte Liefertermin wurde wieder nicht eingehalten, ich habe auf jeden Fall keine Benachrichtigung erhalten.

Auf dem Foto links ist der benötigte Adapter zu sehen. Dash 8 / Gewinde 8 AN mit O-Ring. Benötigt wird dieser Adapter um die Dash 8 – Benzinleitung, linke Seite der Einspritzleiste, an der Einspritzleiste anzuschließen. Im Moment ist dort provisorisch ein Dash 8 / Dash 8 Adapter eingebaut, der jedoch, wenn der benötigte Adapter eingetroffen ist, wieder ausgetauscht wird. Dieser wurde nur eingebaut damit ich die Stahlflexleitung auf die richtige Länge abschneiden und einbauen konnte.

So sieht der fehlende Adapter aus, auf der einen Seite ein Dash8 Anschluss, auf der anderen Seite ein 8AN Gewinde
Der fast fertige Umbau der Ansaugbrücke. Es fehlt , wie bereits geschrieben, der fehlende Adapter an der Einspritzleiste

25. FEBRUAR 2020

Die Drosselklappe ist wieder am Wasserladeluftkühler angeschlossen. Das war gar nicht so einfach den Anschluss der Drosselklappe herzustellen. Der Abstand zwischen Drosselklappe und Anschlussstutzen des WLLK ist sehr gering und der Stutzen des Wasserladeluftkühlers ist um 15° gegenüber der Drosselklappe versetzt. Auf diesem kurzen Teilstück einen Aluminiumbogen mit 15° und 63 mm Durchmesser, einen Samco – Reduzierer von 63mm auf 60 mm und einem 63 mm Samcoanschluss für die Drosselklappe unterzubringen, war nicht einfach.

Der Anschluss an der Drosselklappe und am WLLK

21. FEBRUAR 2020

Da mir immer noch der eine, seit 4 Wochen bei bei Isa Racing bestellte, 8AN / Dash 8 Adapter fehlt, kann ich die Benzinleitungen nicht auf Dichtigkeit prüfen. Der fehlende Adapter stellt die Verbindung der ankommenden Dash 8 Benzinleitung mit der Einspritzleiste her. Also werden kleinere Dinge fertiggestellt, wie die Einstellung des Gaszuges und die Einstellung des mechanischen Begrenzers am Gaspedal bei Vollgas.

19. FEBRUAR 2020

Verschiedene kleinere Arbeiten wurden gestern erledigt, wie die Verlegung des Gasseilzuges mit der Anbindung des Gasseilzuges am Gaspedal. Aber es sind genau diese kleine Dinge die immer sehr viel Zeit und Energie verschlingen. Als nächstes wird der Anschluss der Drosselklappe mit einem Samco – Silikonschlauch am WLLK  sein. Aber damit ich da anständig ran kann, muss die Nase noch einmal abgenommen werden.

17. FEBRUAR 2020

Heute wurden die Benzinleitungen fertiggestellt und alle, bis auf den Anschluss an der Einspritzleiste, fertig angeschlossen. Mir fehlt immer noch der eine 8AN Einschrauber an der Einspritzleiste. Dieser ist bereits 3 Wochen bestellt ……..

Das Kabel vom Ansauglufttemperatursensor, IAT Sensor, wurde verlängert damit dieser vorne am vorgesehenen Einbauort an der Ansaugbrücke, nahe an der Drosselklappe, eingebaut werden konnte.

Mittlerweile habe ich den 5. Halter für den Gasseilzug vorne an der Drosselklappe angefertigt. Jetzt müsste alles so passen wie ich mir das vorgestellt habe. Morgen kann ich mit der Montage des Gasseilzuges an der Drosselklappe beginnen. Ich weiß jedoch noch nicht genau wie ich die Befestigung vom Seilzug vorne am Gaspedal sauber hin bekomme. Die neue Aluminiumführungshülse, die eine saubere und schonende Führung des Gasseilzuges zum Gaspedal garantiert, ist auch montiert. Fotos unten .

Der Anschluss des Ladedruckschlauchs für die Ladedruckanzeige
Die Führungshülse vom Gasseilzug nahe am Gaspedal. Über die M3 Innensechskantschrauben außen an der Führungshülse kann der Seilzug bei Bedarf gefettet werden.
Die fertig eingebaute Führungshülse

14. FEBRUAR 2020

Der Benzindruckregler ( BDR ) ist fertig eingebaut. Damit ich den BDR da einbauen konnte musste ich mir einen Halter anfertigen. Jetzt kann ich mit dem Anfertigen der Benzinleitungen beginnen. Der Rücklauf vom Benzindruckregler zur Rücklaufleitung der Benzinleitung wird in Dash 6 angefertigt, der Zulauf von der festen Benzinleitung zur Einspritzleiste wird mit einer Dash 8 Leitung angefertigt. Die Benzinleitungen in Dash 10 anzufertigen macht nach meiner Meinung keinen Sinn, da die fest verlegten Benzinleitungen vom Tank zum Motorraum auch nur einen Innendurchmesser von 6 mm aufweisen.

Die Benzinleitung in Dash 8 vom BDR zur Einspritzleiste ist bereits verlegt.

Da ich im Moment krank bin und das Bett hüten muss, ist es nicht tragisch dass ich immer noch auf 2 Adapter in Dash 10 mit O-Ring, für den Anschluss an der Einspritzleiste, warte. Ich denke dass ich am Montag wieder fit bin und dann geht es weiter.

Der Halter vom Benzindruckregler ist fertig hergestellt
Der Aeromotive Benzindruckregler
Der Benzindruckregler ist am Halter fertig eingebaut
Der Benzindruckregler ist am Motor montiert.
Der Halter mit dem Benzindruckregler ist hier zu erkennen.
Die Verschlussschraube vorne am Benzindruckregler ist für den Anschluss des Manometers gedacht.
Der Aeromotive Benzindruckregler mit den Benzinleitungen, alles in Dash und mit Aluminiumfittingen angefertigt.
Hier erkennt man die Dash8 Leitung am Benzindruckregler

10. FEBRUAR 2020

Im Zuge der Umänderungen am Gaszug habe ich heute das Gaspedal komplett ausgebaut. Das Pedal hatte oben an der Achse ein Spiel von mindestens 5 mm und ließ sich so mit 5 mm nach links und rechts verschieben. Bewegt sich die komplette Achse, so verschiebt sich auch die Befestigung des Gaszuges an der Mittelachse. Durch den Grund befindet sich der Gaszug nie genau in der Mitte der M8 Stellschraube, die sich oberhalb des Auslegers vom Gaspedal befindet. Dadurch entstehen an der Bohrung der Stellschraube Reibungen und ein fast gerissener Gasseilzug sind die Folgen. Das wollte ich unbedingt umändern und so habe ich mir eine Aluminiumscheibe welche ich auf der Achse zwischen der Befestigung von der Achse am Rahmen und Gaspedal eingebaut habe. So hat das Gaspedal nur noch 1,0 mm Spiel und der Gaszug befindet sich nun genau in der Mitte der Stellschraube. Dadurch werden Reibungen in oder an der Stellschraube auf ein Minimum reduziert.

Mein Gaspedal im ausgebauten Zustand. Ich möchte es im nächsten Winter umbauen.
Das Gaspedal ist wieder befestigt und das Spiel in der Achse ist beseitigt worden.

9. FEBRUAR 2020

Alle Jahre wieder, ich komme nicht voran weil mir zwei Adapter fehlen damit ich die Benzinleitungen an der Einspritzleiste anschließen kann. Die beiden Adapter sind bereits seit 2 Wochen bestellt und ich hoffe dass diese nächste Woche bei mir eintreffen. Ich verstehe die Firmen einfach nicht, das sind ganz normale Adapter und diese haben Lieferzeiten von 3-4 Wochen!

Benzindruckregler:

Den Benzindruckregler so einzubauen wäre die leichteste Aufgabe. Funktioniert aber leider nicht, der BDR stößt so gegen die Motorhaube. Also muss eine andere Lösung her. Ich habe mir einen Halter gebaut damit der BDR tiefer sitzt. Aber dadurch wird die Leitungsführung der Benzinleitung zum BDR und vom BDR komplizierter und aufwendiger.

Gaszug:

Mein neuer Gaszug, mit allen benötigten Teilen um diesen sauber anzuschließen, ist angekommen. Von der Bestellung bis zur Lieferungen vergingen genau 4 Tage. Super Service.

Benzinleitungen Update:

Ich hatte am 1.2.2020 bei einer Firma ganz in meiner Nähe neue Benzinleitungen mit einem Dichtkopf nach DIN 3863 in Auftrag gegeben. Wir hatten alles genau besprochen …….Ich habe dann am Freitag 7.2.2020 die Benzinleitungen abgeholt. Der Schreck war groß. An meinen Benzinleitungen war kein Dichtkopf montiert worden sondern ein Passstück mit einem Schneidring. Der Durchmesser dieses Teils betrug gerade mal 2 mm. Der Dichtkopf nach DIN 3863 hat bei der Klasse 4 einen Durchmesser von 6 mm. Der Verantwortliche gab mir zu verstehen dass es keinen Dichtkopf für meine mitgebrachten PTFE Dash 8 Leitungen ( ich muss diese PTFE Serie 600 Leitungen nehmen da meine Fittings nur auf diese passen )  gibt und dass seine Lösung die einzig machbare ist. Ach ja, Geld hat er auch verlangt für diese Sch…60€! Auf die Wortwechsel die dann folgten möchte ich hier nicht eingehen. 

Ich habe mir gestern bei einer anderen Firma, Innoracc in Luxembourg, meine Benzinleitungen anfertigen lassen. Es hat genau 10 Minuten gedauert, dann lagen die fertig montierten PTFE Dash 8 Benzinleitungen mit dem gewünschten Dichtkopf DIN 3863, einmal in 90° abgewinkelt und in gerader Ausführung, sauber angefertigt auf der Theke. Preis: 13,61 €.   

4. FEBRUAR 2020

Ich habe das Problem an meinem Gaszug lokalisiert. Auf dem unteren Bild erkennt man sehr gut dass, wenn das Gaspedal auf Vollgas steht, der Gaszug oberhalb vom Gaspedal am Schwenkarm oder Ausleger Rost angesetzt hat und dass verschiedene Drähte vom Gaszug nicht mehr gebündelt sind. Das sieht man deutlich im Bild weiter unten. Kein Wunder dass der Gaszug sich so nicht leichtgängig bewegen lässt. Auch hier ist die zweite Innensechskantschraube in M8, die als Führungshülse vom Seilzug dient, zu sehen. Der Gaszug schleift im Innern wie man an den losen Drähten am Seilzug erkennen kann. Der Seilzug ließ sich aus dem Grund fast nicht aus der Bowdenschutzhülle herausziehen. Es wäre nur eine Frage der Zeit gewesen wann der Seilzug reißt oder noch schlimmer wann der Seilzug im Innern der Bowdenschutzhülle klemmt. Während der Fahrt wäre das nicht so toll gewesen.

Hier erkennt man deutlich den Rost am Gasseilzug. Man beachte das Ende des Seilzuges………

Ich habe die Innensechskantschraube oberhalb vom Gaspedal entfernt und mir eine andere Führungshülse aus Aluminium angefertigt. Aluminium deshalb weil es viel weicher ist als der Seilzug selbst und diesen bei dem ständigen “ Gleiten “ schont. An sich wollte ich einen Teflonbeschichteten Gaszug verwenden, ich habe auf die Schnelle aber keinen mit dem passenden Nippel gefunden. Aber ich werde weiter suchen, der Austausch des Gaszuges kann locker später durchgeführt werden.

3. FEBRUAR 2020

Gaszug:

Ich habe mich zu früh gefreut. So einfach wird die Gaszuglösung nicht. Ich habe nun schon den vierten Halter gebaut da ich den originalen im HKT verbauten Gaszug weiter verwenden wollte. Aber irgendwie hatte ich, den originalen Gaszug weiter zu verwenden, kein gutes Gefühl und so beschloss ich mir das Gaspedal mal näher anzusehen. Jetzt ist sicher dass ich einen anderen Gaszug verwenden muss! Nun kann ich den Halter so bauen wie es sein sollte und den Gaszug an den Halter abstimmen und nicht den Halter an den Gaszug anpassen. Der Bowden – Gaszug, ein Bowdenzughülle, ein Endstück und eine ordentliche Stellschraube sind bestellt.

Mir fiel immer auf dass mein Gaspedal beim Fahren schwer gängig wirkt oder es hakt, wie wenn es nicht leicht gleiten würde. Das fiel mir dieser Effekt damals schon auf als ich nach dem Kauf des HKT diesen nach Hause überführte. Aber damals war alles neu und ich war mit anderen Dingen beschäftigt. Ich verlor damals in der Nähe von Essen zum ersten Mal meinen Kotflügel vorne rechts. Aber die Sache beschäftigte mich die letzten 2 Jahre immer wieder aber ich vertagte eine Ursachenforschung. Da ich aber jetzt, den Gaszug wechseln muss, wollte ich der Sache auf den Grund gehen. 

Auf den Fotos oben erkennt man mein Gaspedal und die Befestigung des Bowden – Seilzuges oben am Gaspedal.

Auf den Fotos ganz unten erkennt man die, aus einer Innensechskantschraube ( Inbus ) von 8mm, selbstgebaute Stellschraube für die Regulierung des Gaszuges. Ich möchte diese ausbauen und habe mir heute in einem Fachladen für Bowdenzüge eine neue Stellschraube M8 gekauft. Diese ist vernickelt und in Topqualität und hat gerade mal 9,50 € gekostet.  

Mein Gaspedal welches im HKT eingebaut ist.
Ganz oben erkennt man die M8 Stellschraube die unbedingt ausgetauscht werden muss.
Das war die M8 Stellschraube vom Gaszug in der Nähe der Drosselklappe. Auch diese wird ausgetauscht. Foto oben und unten.

1. FEBRUAR 2020

Gaszug:

Die Lösung für den Gaszug war, wenn alles so funktioniert wie ich mir das ausgedacht habe, nicht so kompliziert. Ich habe vor am Flansch der Ansaugbrücke ein Flachaluminium anzubringen, welches am Ende ein wenig zu der abgewinkelt montierten Drosselklappe gebogen wird. Die Länge des Gaszuges passt noch und so muss ich nur dafür sorgen dass der Gaszug nahe der Drosselklappe ein wenig umgelenkt wird. Aber mit einem Umlenkrohr, welches ein wenig gebogen ist, müsste das ohne zu große Reibung möglich sein.

Das erste Teil ist fertiggestellt, ein kleines Teil mit grosser Wirkung.

Benzinleitungen:

Die Benzinleitungen sind in Arbeit. Auf die Stahlflexschläuche der Serie 600 wird ein Dichtkopf der Klasse 4 gepresst der dann auf die festen, im HKT verlegten, Benzinleitungen mit dem entsprechenden Gegenstück passt.

Benzindruckregler:

Der Aeromotive Benzindruckregler ist bestellt. Nur auf die passenden Adapter für die Anschlüsse an der Einspritzleiste muss ich noch warten.

31. JANUAR 2020

Die Ansaugbrücke ist nun komplett montiert. Der untere Teil wurde bereits gestern am Zylinderkopf befestigt. Es ist vorgesehen das obere Teil der Ansaugbrücke ohne Dichtung, nur mit einer schwarzen Silikon – Ölwannendichtung ( liegt beim Kauf der Ansaugbrücke bei ) zu montieren. Das wollte ich auf keinen Fall und so habe ich beschlossen mir eine Dichtung zurecht zu schneiden. Ich habe Dichtungspapier mit einer Stärke von 0,5 mm genommen. Diese habe ich mit Hylomar blau auf das obere Teil der Ansaugbrücke geklebt. Anschließend habe ich das obere Teil der Ansaugbrücke mit dem unteren Teil der Ansaugbrücke verschraubt. Die Schrauben habe ich mit 10 Nm angezogen.

Die Silikon – Reste vom Hylomar, die zwischen dem unteren und oberen Teil der Ansaugbrücke beim Anziehen der Schrauben hervorquellen, habe ich nach der definitiven Montage der oberen Ansaugbrücke komplett entfernt und auch das Innere des Plenums wurde komplett gereinigt. Auf dem Foto unten sind die “ Hylomarreste“ noch zu sehen, das Foto wurde sofort nach der Montage gemacht.

Der Unterdruckabgang für das APR R1 Schubumluftventil befindet sich unterhalb der Ansaugbrücke. Oben wird der Abgang für den Benzindruckregler abgegriffen. Seitlich befindet sich der Abgang für die Ladedruckanzeige. 

Der Verbindungsstutzen der Drosselklappe ist auch fertig montiert. Nur die Drosselklappe selbst ist noch provisorisch befestigt da ich den Halter für den Gaszug noch bauen muss.

Die fertig eingebaute Ansaugbrücke noch ohne Verbindungsstutzen für die Drosselklappe
Hier erkennt man den Verbindungsstutzen zur Drosselklappe.
Die sauber zugeschnittene Papierdichtung passt perfekt.
Ferig montiert mit Hylomar eingedichtet
Zuschneiden der Dichtung für das Plenum der neuen Ansaugbrücke
Die fertige Dichtung am Plenum. Diese wird mit Hylomar blau abgedichtet.

30. JANUAR 2020

Der Verbindungsstutzen ist fertig geschliffen, lackiert und provisorisch am Flansch der Ansaugbrücke montiert worden. Ich wollte sicherstellen dass alles passt bevor ich mit dem definitiven Zusammenbau beginne. Ich habe mir eine Dichtung aus Dichtungspapier in der Stärke 1mm zurecht geschnitten um den Verbindungsstutzen am Flansch der Ansaugbrücke montieren zu können. Ich denke dass ich die Dichtung des Verbindungsrohres am Flansch mit Hylomar oder Dirko abdichten werden.

Die Montage der Drosselklappe erfolgt mit einer neuen Dichtung, jedoch wird die Drosselklappe ohne Dichtmittel, wie Hylomar oder Dirko, montiert. 

Der untere Teil der Ansaugbrücke wurde mit einer neuen Ansaugkrümmerdichtung ohne Dichtmittel definitiv am Zylinderkopf befestigt. Die Befestigungsschrauben der Ansaugbrücke wurde alle, ohne Gewindesicherung, in einer vorgeschrieben  Reihenfolge mit einem Drehmoment von 10 Nm angezogen. Siehe Fotos weiter unten.

Das eigentliche Plenum der Ansaugbrücke, also der obere Teil, wird mit Hylomar oder Dirko abgedichtet und mit den Befestigungsschrauben montiert. Siehe Foto oben.

Morgen wird der Deckel der Ansaugbrücke am unteren Teil der Ansaugbrücke mit dem Verbindungsstutzen und der Drosselklappe befestigt. Nachdem dieses erledigt ist, kann ich mit der Konstruktion für die Umlenkung des Gaszuges beginnen. Ich weiß jetzt schon dass der Gaszug nicht mein bester Freund wird. 

Der Anschlussstutzen der Drosselklappe, gefertigt aus Modell Nummer 4, fertig am Flansch der Ansaugbrücke montiert.
Der Anschluss des Drosselklappen – Verbindungsstutzens an der Ansaugbrücke mit Dichtung. Diese habe ich aus Dichtungspapier ausgeschnitten.
Die Unterdruckabgänge für Ladedruckanzeige, Schubumluftventil und Benzindruckregler
Der Ansaugkrümmer mit fertig zusammen gebauter Einspritzleiste

29. JANUAR 2020

Der Aluminium – Verbindungsstutzen ist geschweißt und die Flansche sind wieder eben geschliffen. Ich habe es oben am Flansch geschweißt und nicht oben um das Rohr. Anschließend habe ich das Ganze wieder sauber und “ plan “ abgeschliffen damit die Drosselklappe am Flansch sauber abdichtet. Das Verbindungsrohr wurde mit 6 bar abgedrückt um sicher zu stellen dass dieses absolut dicht ist. An sich wollte ich das Verbindungsrohr bei verschiedenen Firmen, die Erfahrungen im Aluminiumschweissen haben, schweißen lassen. Aber das war mir zu umständlich, der eine wollte den HKT zum Schweißen dieses 10 cm Verbindungsrohres in seiner, mehr als 400km entfernten, Werkstatt haben, der andere antwortete mir erst 8 Tage später. Wenn ich etwas hasse ist es den Leuten hinterher zu laufen …….Dann mache ich es lieber selbst.

Damit der Verbindungsstutzen absolut dicht am Flansch von der Ansaugbrücke abdichtet, muss ich mir eine Dichtung aus Dichtungspapier von 1mm Stärke zurecht schneiden. Die Dichtung für den Drosselklappenflansch liegt bereit.

Morgen wird noch die Oberseite des Verbindungsstutzens geschliffen und poliert und dann liegt alles zum Einbau der Drosselklappe und des Ansaugkrümmers bereit.

Ich muss meinen Gaszug noch komplett umändern. Der originale Gaszug zu nun kurz und kann nicht einfach verlängert werden. Des Weiteren fehlt auch noch die Halterung für die Verstellung des Gaszuges. Mal sehen wie ich das lösen kann…….  

Der Verbidnungsstutzen für die Montage der Drosselklappe nach dem schweißen und schleifen.
Der Verbindungsstutzen ist fertig geschweißt und geschliffen und natürlich sind alle Flächen bis auf 1/10 mm genau plan.
Das ist Modell Nummer 4, fertig geschweißt und plan geschliffen.

29. JANUAR 2020

Ich hatte gestern die Frage gestellt ob jemand weiß um welchen Adapter es sich bei der Schlauchleitung mit dem 90° abgewinkelten Bogen handeln könnte? 

Es handelt sich um einen Dichtkegel oder Dichtkopf nach DIN 3863 für einen Gegenanschluss mit 24° oder 60° Aussenkung. Die Überwurfmutter trägt die Bezeichnung: B LL nach DIN 3870. Der Durchmesser oder die Abmessungen des Konus richtet sich nach dem Innendurchmesser der anzuschließenden Leitung.

Marcus Juch, Vielen Dank für deine Hilfe.

Der Anschluss vom Benzinvorlauf an der originalen Einspritzleiste

27. JANUAR 2020

Die Ansaugbrücke ist fertig geschliffen und gereinigt. Die Einspritzdüsenadapter liegen zur Montage bereit. Ich habe diese mit Loctite 5776, man kann auch Loctite 2701 verwenden, eingesetzt. Der Unterschied zwischen beiden Gewindedichtungsmittel von Loctite ist folgender, Loctite 5776 ist auch für Gasleitungen geeignet. Ich habe nur die oberen 3-4 Gewindegänge mit Loctite 5776 eingestrichen. Ich wollte vermeiden dass das Zeug unten heraus läuft. Bei einer ausgebauten Ansaugbrücke ist das kein Problem aber wenn man die Einspritzdüsenadapter bei montierter Ansaugbrücke wechselt, sollte man schon darauf achten dass kein Gewindedichtmittel in das Innere der Ansaugbrücke gelangt.

Eingebaut habe ich CNC gefertigte Aluminium – Einspritzdüsenadapter.

Anschließend habe ich die original eingebauten grünen Einspritzdüsen 440 ccm wieder eingebaut. Diese sind nur provisorisch eingebaut damit ich mit dem HKT zum Abstimmen des Motors zum Motorabstimmer fahren kann. Der Motor wird später mit den 630ccm Bosch Motorsportdüsen abgestimmt und das Steuergerät wird neu programmiert.

Die neue Einspritzleiste von Integrated ist mit 8mm Spacer montiert worden. Das nächste wird die Montage des Aeromotive – Benzindruckreglers sein. Mir fehlen aber noch die passenden Aluminium – Fittings und Adapter. Wenn diese eingetroffen sind kann ich mit den Benzinleitungen, die zur Einspritzleiste führen, beginnen. 

Hier erkennt man die Ansaugbrücke mit den Aluminium Einspritzdüsen-Adapter. Fotos oben und unten.
Die fast fertig eingebauten Aluminium- Einspritzdüsen-Adapter.
Aluminium-Einspritzdüsen-Adapter im Detail. Sieht doch super aus……..
Hier erkennt man die original Audi / VW Plastik-Einspritzdüsenadapter im Vergleich zu den Aluminium-Einspritzdüsen-Adapter.
Die Einspritzdüsenadapter werden mit Loctite 5776 eingeklebt.
Die Einspritzdüsen-Adapter fertig eingebaut und mit Loctite 5776 eingeklebt.
Die Aluminium – Einspritzdüsenadapter
Montage der Einspritzdüsen und der Einspritzleiste.
Die Ansaugbrücke ist komplett montiert, Foto oben und unten.

26. JANUAR 2020

Die Kanäle der Ansaugbrücke sind auf Big Port aufgefräst worden. Ganze 3 Tage war ich damit beschäftigt die Kanäle zu fräsen, schleifen und polieren. Ich habe die alte Big Port Ansaugkrümmerdichtung als Schablone verwendet. Die Kanäle wurden jedoch nicht bis auf das maximale Mass der Ansaugkrümmerdichtung aufgefräst. Das heißt dass die Kanäle zwischen 1-2 mm enger sind als das Mass der Dichtung und die Dichtung selbst nicht die Begrenzung der Kanäle darstellt. Ich habe mir den Rat eines Experten dazu genommen, dieser machte mich auf diesen wichtigen Punkt aufmerksam. Die Ansaugbrücke befindet sich im Moment noch im Ultraschall – Bad. Ich möchte sicher sein dass wirklich alle Späne und sonstige Verunreinigungen entfernt sind.  

Die auf Big Port aufgefräste Ansaugbrücke.
Hier erkennt man sehr gut wie weit die Kanäle aufgefräst werden müssen.
Beim Fräsen der Ansaugkanäle
Die fertig gefräste Ansaugbrücke.

24. JANUAR 2020

Hier sieht man wo später die Drosselklappe eingebaut wird. Es fehlt noch der zweite Flansch für die Aufnahme der Drosselklappe. Jetzt werden die Flansche und das Rohr verschweißt was nicht einfach wird.  Mig / Mag Schweißen ist für mich kein Problem aber Wig – Schweißen ……..da werden die Karten neu gemischt. Mal sehen wie es wird.

Die Vorarbeiten für den Verbindungsstutzen zur Aufnahme der Drosselklappe.

23. JANUAR 2020

Ich bin dabei meine Ansaugbrücke, eine Nachbildung der 034 Ansaugbrücke, auf Big Port umzubauen. Die Kanäle werden auf das erforderliche Mass der Ansaugkanäle aufgefräst. Das Modell welches ich angefertigt hatte, damit die Drosselklappe unter der Motorhaube Platz findet, war auf Grund der Strömungsverhältnisse im Innern des Verbindungsrohres nicht optimal. Es gab zu viele Verwirbelungen im Innern des Verbindungsrohres. Diese Verwirbelungen entstanden weil sich die Drosselklappe zu weit weg vom Plenum der Ansaugbrücke befindet. Diese hätten sich wahrscheinlich negativ auf das Laufverhalten des Motors ausgewirkt. So habe ich heute das Modell N° 4 in Angriff genommen. Wenn alles passt kann ich morgen mit dem Schweißen der Aluminium – Rohre beginnen. 

Die Vorbereitungen des Modells Nummer 4.
Das Modell Nummer 4, wahrscheinlich die definitive Lösung, ist hier zu erkennen.

21. JANUAR 2020

Heute wurde an Modell Nummer 3 gearbeitet. Fast einen Tag Arbeit um das Modell Abends in den Mülleimer zu werfen. Die Drosselklappe war bei diesem Modell zu weit von der Ansaugbrücke entfernt.

Modell Nummer 3. Dieses Modell fiel durch weil die Drosselklappe zu weit von der Ansaugbrücke entfernt war.

20. JANUAR 2020

Meine Ansaugbrücke ist keine Integrated Ansaugbrücke 034 sondern eine Nachbildung der 034 Integrated Ansaugbrücke. Gekauft habe ich diese bei Boost Parts.

Die neue Ansaugbrücke, erstes Bild unten, ist provisorisch montiert. Schön zu sehen sind die polierten trichterförmige Übergänge die eine gleichmäßige Füllmenge an allen Ansaugkanälen der 4 Zylinder garantieren.

Auf dem Bild weiter unten ist die originale, von HKT, verbaute Ansaugbrücke von innen zu sehen. Schöne Übergänge…………

Ich habe mein Modell für das Drosselkappenverbindungsrohr, nach 3 Versuchen, nun definitiv fertiggestellt. Es fehlt nur noch der genaue Anschlagpunkt für den Gaszugsteller. Nun warte ich auf die neuen Einspritzdüsenadapter und die Dichtungen für den Ansaugkrümmer und die Drosselklappe.

Teile der neuen Ansaugbrücke
Meine original verbaute HKT – Ansaugbrücke von innen. Man beachte, die Saugrohre die weit ins Innere des Plenums reichen. Ok, durch den Turbodruck wird das Ansauggemisch in die Saugrohre gepresst, aber besser wäre es, die Saugrohre wären an die Rundung des Plenums angepasst.
Ein Einspritzventil ist hier zu erkennen.

19. JANUAR 2020

Ich wollte unbedingt diese Nachbildung der 034 er Ansaugbrücke verbauen. Die Ansaugbrücke passt auf meinen AGN – Zylinderkopf, das ist nicht das Problem, aber wenn ich die Drosselklappe auf den vorgesehenen Flansch an der Ansaugbrücke schraube, liegt die Seilzugbefestigung der Drosselklappe an der Motorhaube an. Ich wusste dass es eng werden würde mit der 034 Ansaugbrücke, ich habe auch oft nachgemessen aber trotzdem, es passt nicht so wie ich es haben wollte.

Ich muss die Drosselklappe ein paar Grad nach innen versetzen. Aus dem Grund muss ich mir ein kurzes Verbindungsrohr aus Aluminium, welches zwischen der Drosselklappe und der Ansaugbrücke eingebaut wird, herstellen. Ein Modell habe ich gestern in meiner Werkstatt hergestellt. Ich möchte auf jeden Fall dass die Seilbetätigung der Drosselklappe parallel zum Motorblock verläuft. Auf eine Umlenkrolle des Seilzugs möchte ich auf jeden Fall verzichten.

Ich werde in den nächsten Tagen noch testen ob nicht, bedingt durch das kurze Verbindungsrohr zwischen Drosselklappe und Ansaugbrücke, zusätzliche schädliche Luftverwirbelungen im Plenum der Ansaugbrücke entstehen. Aber davon gehe ich nicht aus weil der Durchmesser des Verbindungsrohres identisch mit dem Durchmesser am Flansch der Drosselklappe an der Ansaugbrücke ist.

Der Winkel des Rohres auf den Fotos täuscht ein wenig. In Wirklichkeit verläuft das Verbindungsrohr fast im Winkel von 180° aus der Ansaugbrücke heraus. Der Flansch für die Aufnahme der Drosselklappe an der Ansaugbrücke ist jedoch stark nach “ außen“ gedreht. Ich könnte den Flansch auch so bearbeiten dass dieser einen Winkel von 90° zum Motor hin aufweist, die Drosselklappe würde dennoch nicht unter die Motorhaube passen. Außerdem würde ich die Aufnahme für den IAT Sensor, Ansauglufttemperatursensor , vorne im Flansch der Drosselklappe verlieren.

Das Modell Nummer 2 ……. mit kleinerem Winkel
Das Modell Nummer 1 aus Sperrholz und einem Samco – Silikonrohr.

17. JANUAR 2020

Die originale im HKT verbaute Ansaugbrücke ist komplett abgebaut worden. Man beachte bitte wie weit die Ansaugrohre in das Plenum der originalen von HKT verbauten Ansaugbrücke ragen. Bei einem Turbo – Motor ist das anscheinend nicht weiter tragisch, es sieht nur nicht schön aus. Fotos unten.

Auf den Fotos weiter unten erkennt man die abgebaute originale Einspritzleiste. Auf dem Foto unten erkennt man den Rostbefall am Benzindruckregler. Genau dort an dieser Stelle war die Benzinleitung undicht. Die nächsten Schritte werden sein, die neue Ansaugbrücke anzupassen.

Die ausgebaute Ansaugbrücke von HKT ist hier zu sehen.
So sieht es im Innern meiner HKT Ansaugbrücke aus.
Die Drosselklappe ist abgebaut. Im Innern der original verbauten HKT Ansaugbrücke sind die Saugrohre zu erkennen.

Der Benzinvorlauf an der Einspritzleiste ist abgebaut worden.
Der Anschluss des Benzinrücklaufs am Benzindruckregler ( BDR ) ist hier zu erkennen. Genau dort am rostigen Anschluss war eine undichte Stelle.
Die Demontage der Einspritzleiste hat begonnen.
Die Einspritzleiste mit den Einspritzdüsen ist ausgebaut.

14. JANUAR 2020

Der Ausbau der Ansaugbrücke hat begonnen. Das Problem der original verbauten Ansaugbrücke ist, dass:

  • die Strömungsgeschwindigkeit beim Zylinder 4 gegenüber Zylinder 1 im hinteren Teil der Ansaugbrücke, bedingt durch die Rohrförmige Bauweise, stark abnimmt.
  • die Saugrohre zu tief ins Plenum der Ansaugbrücke ragen. Mag sein dass es bei einem Turbo auf Grund des Turbodrucks nicht so eine große Rolle spielt, da der Turbodruck das Gemisch in die Saugrohre drückt. Aber es gefällt mir nicht.

Bei der neuen Ansaugbrücke ist die Strömungsgeschwindigkeit in der gesamten Ansaugbrücke an allen Zylindern identisch. Durch den Einbau der neuen Ansaugbrücke wird sich auch das Drehmoment, laut den Experten, verbessern. Laut eines Experten würde das Drehmoment um 100 Nm ansteigen. Aber da muss ich ehrlich gestehen , ich bin da mehr als skeptisch. Um welchen Wert das Drehmoment ansteigt kann ich nicht genau sagen, aber es werden bestimmt keine 100 Nm sein.

Da der Ausbau der Ansaugbrücke für mich Neuland ist, gehe ich sehr sorgfältig bei der Demontage vor. 

Die elektrischen Kabel der Einspritzdüsen, Sensoren und alle Unterdruckleitungen wurden entfernt. Dabei bemerkte ich dass die flexiblen Schläuche an den Übergängen zu den festen Benzinleitungen, an den Verschraubungen, total verrostet sind und ein wenig lecken. Auf den unteren Fotos unten sind die verrosteten Verschraubungen deutlich zu erkennen. Das möchte ich auf keinen Fall so lassen, die Verschraubungen müssen unbedingt ausgewechselt werden. Stellt sich trotzdem die Frage, warum die Verschraubungen so gravierenden Rostbefall aufweisen?

Meine Meinung und Erklärung:

Der Rostbefall an den Verschraubungen ist entstanden weil man das Flussmittel, welches beim Hart – Löten der AN – Verschraubungen an den festen Benzinleitungen verwendet wurde, nicht sorgfältig entfernt hat. Durch dieses Flussmittel entsteht eine chemische Reaktion ( Elektrochemie ) wodurch das weniger edle Material, in diesem Fall die Stahlverschraubung, angegriffen wird. Die festen Benzinleitungen sollten aus dem Grund auch so verlegt werden dass diese nicht mit dem Rahmen in Verbindung stehen. Das kann man sehr gut dadurch erreichen indem man Befestigungsschellen mit einem Isolationsmaterial wie Gummi verwendet. So sind die Benzinleitungen vom Rahmen elektrisch getrennt.

Die originale Ansaugbrücke vor dem Ausbau.
Die Einspritzdüsen – Kabel wurden bereits abgeklemmt.
Linke Benzinleitung ist der Rücklauf, rechte Benzinleitung ist der Vorlauf.
Hier an diesen Verschraubungen, an den Übergängen von den Stahlflexleitungen zu den festen Benzinleitungen, tritt Benzin aus.

31. OKTOBER 2019

Die neue Einspritzleiste ist bestellt und wird nächste Woche eintreffen. Der AEM Benzindruckregler ist auch bestellt worden, es fehlen nur noch die passenden Dash Verbinder zwischen der Einspritzleiste und dem Benzindruckregler. Ich habe jetzt erstmal die Einspritzleiste ohne Dash Adapter bestellt, da der technische Support für Fragen nicht erreichbar ist.

6. OKTOBER 2019

Die Vorbereitungen für den Umbau der neuen Ansaugbrücke sind angelaufen. Die Einspritzdüseneinsätze werden eingebaut und die Ansaugbrücke wird mit 630 ccm BOSCH Motorsportdüsen vor dem Abstimmen des Motors bestückt. So ist es geplant, aber meistens kommt es dann doch ganz anders.

10. SEPTEMBER 2019

Ich habe mir das EMU – Black Anschlussschema in eine Excel – Datei gesetzt und übersetzt. Es sind noch verschiedene Positionen und Bezeichnungen nicht klar und ich muss mich noch weiter einarbeiten. Aber der Anfang ist getan und ich bin trotzdem zuversichtlich das ich das Ganze auf die Reihe bekomme. Der Kabelbaum ist richtig viel Arbeit weil ich diesen mit so wenig wie möglich Lötstellen herstellen möchte. So weit ich beurteilen kann, müsste ich den Kabelbaum so angefertigt bekommen, dass sich nur 2 Lötstellen im Kabelbaum befinden. Lötstellen an sich sind nicht das große Problem, diese müssen nur fachmännisch ausgeführt sein. Auch sollten Lötstellen da angebracht werden, oder so gesichert werden, dass diese nicht den Fahrzeugvibrationen ausgeliefert sind. Aber der Umbau ist schwierig, für mich schwierig da ich alles selbst machen möchte und nur den Profi um Rat frage wenn ich wirklich mit meinem Latein am Ende bin. Aber trotzdem gut zu wissen dass ein Fachmann, oder Fachmänner und Freunde, da sind wenn ich nicht mehr weiter weiß.

WICHTIG:

Noch eine Bemerkung am Rande. Das Anschlussschema ist ohne Gewähr und noch nicht komplett fertig. Es ist ein erster Entwurf.

31. AUGUST 2019

UPDATE:

Die Vorbereitungen für den Umbau auf EMU Black sind angelaufen. Eine Excel – Tabelle mit allen Klemmenbezeichnungen, Querschnitten, Kabelbezeichnungen ist in Arbeit. 

Eine Trainingssoftware ist installiert und ich habe mich bereits mit der EMU Black ausgiebig beschäftigen können. Verschiedene zusätzliche EMU – Sensoren, Kabelmaterial und Isolationsmaterial werden nächste Woche bestellt. Ich möchte Anfang September mit der Anfertigung des neuen Kabelbaumes beginnen.

Des Weiteren werden TFSI Zündspulen mit integrierter Zündendstufe eingebaut.

Geplant ist folgendes:

  • EMU BLACK Einbau
  • Kabelbaum erneuern, angepasst an EMU Black
  • Austausch und Ergänzung von verschiedenen Sensoren
  • Programmierung der EMU Black
  • Abstimmung auf dem Leistungsprüfstand
  • Eventuell Umbau auf E – Gas und damit verbunden Einbau einer neuen Drosselklappe
  • Einbau einer neuen Ansaugbrücke
  • Einbau neuer Einspritzdüsen
  • Einbau einer neuen Einspritzleiste
  • Benzindruckregler erneuern, AEM BDR oder AEROMOTIVE BDR
  • Upgrade K16 Turbolader oder umbauen auf EFR 6258 A. Dabei wird der originale von HKT eingebaute “ Steinzeit – Turbolader K16 “ durch einen modernen Turbolader ersetzt. Der Umbau ist schwierig und aufwendig und mit sehr vielen Modifikationen verbunden.
  • Einbau einer Abgastemperatursonde im Hohenester Auspuffkrümmer
  • Kurbelgehäuseentlüftung überdenken oder der bestehende Catchtank wird komplett durch einen Porsche Catchtank erneuert.

Dadurch dass die Öldämpfe wieder zurück in den Ansaugtrakt geleitet werden hast du mehr Klopfneigung und es kann weniger Leistung generiert werden.

Der Porsche Öl – Catchtank

Weitere Infos folgen

12. JULI 2019

Die neuen Einspritzdüsen von BOSCH Motorsport 630 ccm sind angekommen. Die Einspritzdüseneinsätze kommen Anfang nächster Woche an. Dann kann die Ansaugbrücke fertig bestückt werden.

Die Bosch Motorsport – Einspritzdüsen 630 ccm
Vorbereitungen zum Einschrauben der Einspritzdüsenadapter mit dem Dichtmittel von Loctite
Die Einspritzdüsenadapter, einmal in Plastik und einmal in CNC – Aluminium gefertigt.

7. JULI 2019

Hier die versprochenen Fotos der neuen Ansaugbrücke. Es handelt sich um eine Nachbildung der Integrated 034 Ansaugbrücke. Gekauft habe ich diese bei Boost Parts.

https://boost-parts.de/ansaugbruecken/190-h.html

Die neuen Einspritzdüsen, 630 ccm von BOSCH Motorsport, sind bestellt und werden diese Woche eintreffen.

Die Kanäle sind fast identisch groß, so ist eine gleichmäßige Zylinderfüllung gewährleistet. Die Ansaugbrücke ist für Ladedrücke bis 6 bar geeignet. Der Ansauglufttemperatursensor befindet sich gleich vorne im Drosselklappenflansch. Ich werde Audi / VW Einspritzeinsätze und nicht die, wie im Vorfeld geschrieben, speziell angefertigten Einspritzeinsätze verwenden.

Hier ist die komplette Ansaugbrücke zu sehen.
Der Ansaugkrümmer mit den Einspritzdüsenöffnungen
Der Ansaugkrümmer von der Seite betrachtet.
Der komplette Ansaugkrümmer
Der Drosselklappenflansch ist hier zu erkennen mit der Öffnung für den Ansauglufttemperatursensor ( IAT )
Der Drosselklappenflansch mit der Öffnung für den Ansauglufttemperatursensor ( IAT )
Hier erkennt man das Plenum
Hier, an diesem Flansch, wird die Drosselklappe montiert. Die Bohrungen sind für die 60 mm Drosselklappe und für die 80 mm Drosselklappe.

Die Durchflussraten meiner Ansaugbrücke sind:

Quelle Boost Parts: https://boost-parts.de/ansaugbruecken/190-h.html

  • Kanal 1: 290,425839 CFM
  • Kanal 2: 289,216817 CFM
  • Kanal 3: 288,892168 CFM
  • Kanal 4: 289,139699 CFM

Die Durchflussraten der 034 Integrated Ansaugbrücke sind:

Auf dem Foto unten sind die Durchflussraten und Diagramm der 034 Ansaugbrücke von Integrated zu sehen.

Hier die Durchflussmengen der 034 Ansaugbrücke, nicht die der Nachbildung die bei mir verbaut ist.

13. JUNI 2019

Die neue Ansaugbrücke, eine Nachbildung der 034 Ansaugbrücke ist angekommen. Die neuen Motorsportdüsen, 630 ccm von BOSCH – Motorsport, sind bestellt und treffen nächste Woche ein. Die Einspritzmenge oder auch die Durchflussmenge der Einspritzdüsen rechnet sich: Leistung X 1,5 = Durchflussmenge / Einspritzmenge der Einspritzdüsenüsen. Den Motor – Kabelbaum werde ich selbst anfertigen.

BOSCH Motorsportdüsen 630 ccm

22. MAI 2019

Die Vorbereitungen für den Winter laufen bereits an. Schuld ist das schlechte Wetter. Geplant sind der Einbau einer neuen Ansaugbrücke und eines neuen Steuergerätes. Die neue Ansaugbrücke wird eine Nachbildung der 034 Ansaugbrücke werden. Die 034 Integrated Ansaugbrücke ist die beste Ansaugbrücke für den Audi – Motor die es im Moment auf dem Markt gibt. Ich habe meine Ansaugbrücke bei Boost Parts gekauft. Welches Steuergerät ich einbauen möchte,steht auch fest. Es wird eine EMU Black werden.

Weitere Details folgen:

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung