HKT BENZINANLAGE

Erklärung zum Umbau:

Der hier beschriebene Umbau und die daraus resultierende Dokumentation stellt keine Bauanleitung oder Betriebsanweisung dar! Es ist mein Hobby, ich arbeite an meinem Fahrzeug und ich habe alle Arbeiten nach meinem Wissen und meiner Erfahrung ausgeführt. Für Fehler oder falsche Informationen auf dieser Seite kann ich keine Garantie erteilen oder haftbar gemacht werden.

WICHTIG: BEI ARBEITEN AN DER BENZINANLAGE BESTEHT AKUTE FEUERGEFAHR. VOR DEN ARBEITEN AN DER BENZINANLAGE, BATTERIE ABKLEMMEN, FUNKEN VERMEIDEN UND LÖSCHMITTEL GRIFFBEREIT HABEN.

02. MÄRZ. 2021

Der Benzinrücklauf – Anschluss am Absaugtopf ist nun endlich dicht. Die ganze Arbeit hat sich zum Schluss ausgezahlt. Der Benzintank konnte mit 20 Liter frischem Benzin gefüllt werden. Alle Schweißnähte am Benzintank sind nun, Dank Schweizer Motorsport, absolut dicht. Der neue Benzintank – Tauchgeber von VDO konnte elektrisch verkabelt werden und funktioniert. Die Benzintank – Verkleidung konnte anschließend wieder, nach einer kleinen Anpassung an der Bohrung vom Tank – Einfüllstutzen, montiert werden. Anschließend konnte ich die Benzinpumpe einschalten, den Motor starten und die gesamte Benzinanlage auf Dichtigkeit prüfen.

28. FEBRUAR 2021

Der Benzinrücklauf – Anschluss macht mir Sorgen. Dieser ist, seit ich den HKT besitze, nicht richtig dicht. Immer wieder hing ein Tropfen unter dem Ringauge oder es befand sich ein Benzinfilm auf dem Anschluss. Ich mag einfach keine undichten Benzinanschlüsse oder undichte Benzinleitungen. Der Tüv hatte dieses bereits damals, als ich den HKT erworben hatte, bemängelt.

Ich habe gestern 4 x den Tank mit 2-3 Liter Benzin entleeren müssen, wahrlich keine schöne Arbeit, eben weil dieser Anschluss nicht 100% dicht war. Gestern Abend habe ich den Tank wieder komplett ausgebaut um den Anschlussstutzen nach zu arbeiten, in der Hoffnung dass dieser jetzt, mit einer speziellen Dichtscheibe mit integrierter Gummilippe, die ich mir gestern Abend bestellt habe, dicht wird.

23. FEBRUAR 2021

Die Walbro – Intankpumpe ist am Halbrohr vom Benzintank – Flansch befestigt. Der Benzinfilter ist montiert und die elektrischen Zuleitungskabel sind durch eine IP 68 Edelstahl – Kabeltülle geführt. Den Benzintank – Flansch habe ich mit einer benzinfesten Dichtung aus Dichtungspapier montiert. Auf Empfehlung von Schweizer Motorsport habe ich das Ganze zusätzlich mit Dirko HT ein gedichtet.

Auf dem Benzintank – Flansch befinden sich folgende Anschlussadapter:

  1. Benzintankentlüftung in Dash 6
  2. Benzinrücklauf in Dash 8
  3. Benzinvorlauf von der Intankumpe in Dash 6

Hier erkennt man den Walbro Intankbenzinfilter.

Die Intank Benzinpumpe ist komplett montiert.

15. FEBRUAR 2021

Ich habe den Benzinfilterhalter, einfach weil ich mich beschäftigen muss, mit dem Sytec – Benzinfilter definitiv montiert. Das gesamte blanke Alublech hatte ich vorher mit Alubutyl beklebt. Ich habe mich entschieden, da der Benzintank nun sehr aufwendig und kostenintensiv nach meinen Vorgaben von Schweizer Motorsport umgeändert wurde, den Absaugtopf unterhalb vom Benzintank weiter zu verwenden. Die Absaugung am Absaugtopf unten am tiefsten Punkt vom Benzintank ist gegenüber eines separaten Benzin – Catch – Tankes immer noch, technisch gesehen, die beste Lösung! Mit dem nun vergrößerten Absaugtopf unten am Benzintank kann ich die komplette Benzinanlage mit nur einer Bosch 044 Benzinpumpe betreiben. Durch den vergrössterten Absaugtopf und den komplett neu aufgebauten Benzintank ist nun auch sichergestellt dass sich immer genügend Benzin im Absaugtopf befindet um einen problemlosen Betrieb zu garantieren. Sollte das System mit dem Absaugtopf nicht zufriedenstellend funktionieren, ist ein Umbau auf einen externen Benzin – Catchtank , wie bereits des öfteren beschrieben, problemlos möglich.

Auch wenn ich den HKT verkaufen werde, so gehe ich doch bei den noch anstehenden Arbeiten sehr sorgfältig und sauber vor. Das bin ich mir und meinem Sohn, der immer alle arbeiten mit mir teilte, schuldig. Ich möchte dass der HKT technisch und optisch perfekt da steht.

06. FEBRUAR 2021

Die verstärkte Bodenplatte für den Benzintank ist fertig zugeschnitten, lackiert und eingebaut. Der kleine Ausschnitt ist für den kleinen Absaugtopf unterhalb vom Benzintank. Die Bodenplatte liegt satt auf Schaumstoffstreifen, die auf die Rahmenrohre geklebt wurden, auf.

Der Benzintank konnte nach der Montage der Bodenplatte eingebaut werden. Durch die Reduzierung der Bauhöhe des Benzintankes passt dieser genau unter das obere Rahmenrohr und liegt satt an den Rahmenrohren der Heckverkleidung an.

Die Bodenplatte ist eingebaut und liegt pass genau an den hinteren Rahmenrohren der Heckverkleidung an. An diesen Rahmenrohren liegt der Benzintank nach der Montage an, das war beim original von HKT verbautem Benzintank nicht der Fall da dieser am oberen Rahmenrohr anlag.

Der Benzintank ist provisorisch eingebaut und passt perfekt. Dieser passt genau unter das obere Rahmenrohr.

Der Benzinfilterhalter ist fertig, lackiert und kann eingebaut werden.

Der Sytec – Benzinfilter bekam einen neuen Benzinfiltereinsatz.

Der Benzinfilterhalter und der Benzinfilter sind provisorisch eingebaut worden um die genaue Position des Benzinfilters zu ermitteln.

Ein neuer Halter für den Benzintank wurde angefertigt. Der Benzintank kann aber erst definitiv eingebaut werden wenn die genaue Position des Benzintankes feststeht. Schweizer Motorsport baut den Flansch mit dem Benzineinfüllstutzen um. Wenn dieser dann eingebaut ist, kann die genaue Position des Benzintankes mit dem Benzineinfüllstutzen in Verbindung mit der Benzintankverkleidung genau ermittelt werden.

Die Tanköffnung wurde mit Klebeband abgeklebt um das Innere des Benzintankes vor Verschmutzungen zu schützen. Der VDO – Tauchrohrgeber ist bereits definitiv im Benzintank eingebaut.

05. FEBRUAR 2021

Nach längerer Zeit, nach fast 3 Wochen, kann ich heute ein Update zur Benzinanlage geben.

Warum wurde ein Umbau der kompletten Benzinanlage notwendig?

  • Undichtigkeiten an verschiedenen Stellen am verbauten Benzintank. Das Benzin tropfte auf der rechten Seite aus dem Benzintank.
  • Beim Betanken des Benzintankes stellte ich fest dass ich nur 21 Liter tanken konnte. Dann stand das Benzin fast bis in den Tankeinfüllstutzen. Die Tankuhr zeigte dann einen vollen Tank an. Aber nach 5 Minuten zeigte die Tankuhr nur noch knapp 3/4 an.
  • Permanente Motoraussetzer, hauptsächlich nach dem Tanken und bei vollem Benzintank. Gelegentliche Motoraussetzer in langgezogenen Rechtskurven.
  • Gerissene Schweissnaht auf der rechten Seite des Benzintankes.

Vorgehensweise:

  • Ausbau des Benzintankes.
  • Druckprüfung vom Benzintank.
  • Öffnen des Benzintankes. Der Deckel des Benzintankes wurde komplett geöffnet.
  • Beurteilung der Benzintank – Konstruktion, Schwallbleche, Aufbau der Bodenplatte, Bohrungen zwischen dem Benzintank und dem Absaugtopf.
  • Analyse und Festlegung der weiteren Vorgehensweise.

Feststellungen:

  • Die beiden Schwallbleche sind seitlich mit den Benzintankwänden verschweißt. Zwischen den Benzintankwänden und den Schwallblechen ist kein Spaltmass vorhanden, welches jedoch notwendig wäre damit sich das Benzin gleichmäßig im Benzintank verteilen kann. Zwischen der Bodenplatte und der unteren Schwallblechseite ist ein sehr kleines, jedoch nicht ausreichendes, Spaltmass von +/- 2 mm vorhanden. Dieses verringert sich jedoch auf 0 mm wenn der Tank, bedingt durch das zusätzliche Gewicht des Benzins, betankt wurde. Auf Grund der zu geringen oder nicht vorhandenen Spaltmasse der Schwallbleche im Innern des Benzintankes, wurde beim Betanken auch nur die mittlere Kammer vom Benzintank gefüllt. Erst nach einer längeren Zeit konnte das Benzin auch in die seitlichen Kammern, links und rechts, gelangen. Das erklärt auch warum ich nur 21 Liter tanken konnte und die Tankuhr dann auf „voll“ stand und nach 5 Minuten nur noch knapp 3/4 anzeigte. Das Benzin konnte sich nicht gleichmäßig, auf Grund der zu geringen Spaltmasse oder nicht vorhandenen Spaltmasse der Schwallbleche , in den 3 Kammern des Benzintankes verteilen. Die linke Kammer des Benzintankes, dort wo der Absaugtopf eingebaut ist, wurde auf Grund der geringen Spaltmasse, nur sehr langsam gefüllt und so wurde der Absaugtopf nicht ausreichend mit Benzin versorgt. Die BOSCH 044 Benzinpumpe saugte den Absaugtopf leer weil das Benzin nicht schnell genug in den Absaugtopf fließen konnte um diesen wieder zu füllen oder permanent gefüllt zu halten. Das erklärt dann auch die Motoraussetzer.
  • Die Bohrung zwischen dem Benzintank, in der Bodenplatte, und dem Absaugtopf ist viel zu klein. So kann das Benzin nicht schnell genug den Absaugtopf füllen.
  • Da der Benzintank nicht optimal eingebaut war und im optimalen Fall nur auf den beiden 25 x 25 mm Rahmenrohren, links und rechts neben dem Differential, aufliegt, biegt sich die zu gering bemessene Bodenplatte bei vollem Benzintank seitlich ein wenig durch. Dadurch entstanden wahrscheinlich große Spannungen welche für die Risse in der Schweissnaht auf der rechten Seite des Benzintankes verantwortlich sind.

Arbeitsschritte:

  • Der Benzintank wurde in seiner Bauhöhe auf 25 cm reduziert. Durch die geringere Bauhöhe passt der Benzintank nun auch sauber unter das obere Rahmenrohr und kann nun in Verbindung mit einer verstärkten Bodenplatte optimal eingebaut werden.
  • Die Schwallbleche wurden erneuert und seitlich an den Schwallblechen wurden Aussparungen angefertigt. So kann sich das Benzin gleichmäßig im Benzintank verteilen.
  • Der Benzintankdeckel wurde aus 3 mm Aluminiumblech komplett neu hergestellt und verschweisst. Oben am Benzindeckel kann ein Flansch, für die Befestigung des Benzintankeinfüllstutzens, die Aufnahme einer Walbro Intankpumpe und allen benötigten Anschlüssen in Dash, angeschraubt werden.
  • Der Benzintank ist für die Umrüstung auf einen separaten Catchtank mit einer Intankpumpe vorbereitet.
  • Die Bohrung, alle Befestigungslöcher und die Montage eines neuen Tauchrohrgebers wurden hergestellt.
  • Die Schweißnähte am Benzintank wurden erneuert und alle Undichtigkeiten wurden beseitigt.
  • Ich habe eine neue verstärkte Bodenplatte für den Benzintank angefertigt und den Benzintank durch das Aufkleben von Schaumstoffstreifen von dieser entkoppelt.

Ein großes Dankeschön gilt der Firma Schweizer Motorsport aus Winnenden die mir mit einer sehr kompetenten und ausführlichen Beratung zur Seite stand. Der Chef kümmerte sich persönlich um mein Projekt. Alle Details, Verbesserungen, Vorschläge und Umänderungen wurden so in kürzester Zeit besprochen und festgelegt. Wenn Ihr mal ein besonderes Projekt auf die Beine stellen wollt, dann seit Ihr bei Schweizer Motorsport sehr gut aufgehoben.

Auf diesem Foto ist die Anordnung der Schwallbleche im Benzintank eingezeichnet. Die mittlere Kammer wurde beim Tanken gefüllt und es dauerte sehr lange bis die Kammern links und rechts mit Benzin gefüllt waren. Auf diesem Foto erkennt man auch sehr gut dass der Benzintank ein wenig nach hinten, zur Heckschürze, gekippt ist, weil dieser nicht unter das obere Rahmenrohr passt. So lag das ganze Gewicht vom gefüllten Benzintank auf der hinteren Benzintankkante auf! Das ist absoluter HKT – Murks auf ganz tiefem Niveau. Deutlich sind rechts die feuchten Stellen am Benzintank zu erkennen.

Der geöffnete HKT Benzintank.

Hier erkennt man das Schwallblech im Bereich vom Absaugtopf. Die 3 neuen Bohrungen sind bereits angefertigt und wurden nachträglich noch einmal deutlich erweitert.

Hier erkennt man deutlich das viel zu geringe Spaltmass der Schwallbleche welches sich bei zunehmendem Gewicht noch verringert.

Auf diesem Bild erkennt man den Flansch auf dem später die Dash Anschlüsse und die Intankpumpe montiert werden können.

Am Deckel des Benzintankes werden die Bohrungen für die Sacklöcher und die Gewindebuchsen in M 6 hergestellt.

Die Verschraubung des Flansches erfolgt über M6 Gewinde – Sacklöcher. Das ermöglicht eine stabile Befestigung vom Flansch und verhindert dass Benzingerüche austreten können.

Hier erkennt man den Flansch und die Öffnung im neuen Benzintank.

So wird der Flansch später am Deckel festgeschraubt.

Hier erkennt man sehr gut den Benzineinfüllstutzen und das Halbrohr für die Aufnahme der Benzin – Intankpumpe.

Der komplett verschweißte neue Benzintank mit der Öffnung auf der später der Flansch befestigt wird. Rechts sieht man die Bohrung für den Tauchrohrgeber.

18. JANUAR 2021

Die letzten Tage war ich mit Schreibarbeiten, Telefongesprächen und mit der Umplanung der Benzinanlage am HKT beschäftigt. Umpanung, weil der bestellte JAZ Benzintank, wegen dem Covid 19 Virus und dem damit verbundenen Lockdown und wegen dem Brexit in UK, nicht ausgeliefert wird. Des Weiteren kommen Lieferschwierigkeiten, auf Grund eines noch nicht bestehenden Handelsabkommen zwischen USA und UK, bei JAZ USA dazu.

Ich habe die gesamte Benzinanlage neu überdacht. Viele bereits in Aluminium hergestellte Teile, die auf den JAZ Benzintank zugeschnitten waren, konnten nicht weiter verwendet werden und mussten neu hergestellt werden. Ich lasse mir einen neuen Aluminium – Benzintank anfertigen. Dieser hat genau die gleichen Abmessungen wie der original von HKT verbaute Benzintank. Die Höhe vom Benzintank wird jedoch ein wenig reduziert. Der neue Benzintank besitzt auch wieder einen Absaugtopf unter dem Benzintankboden. Des Weiteren wird der neue Benzintank so angefertigt, dass ein Umbau auf einen separaten Catchtank problemlos möglich ist. Alle benötigten Dash – Anschlüsse werden im Vorfeld bereits eingebaut, so wie auch die Walbro – Intank – Benzinpumpe. Ein neuer Tauchrohrgeber für die Benzinanzeige wurde wegen der reduzierten Höhe des Benzintankes notwendig.

Benzintank Vorbereitungen auf einen separaten Benzin – Catchtank:

  1. Die ganze Benzinanlage wird so aufgebaut dass ein problemloser Umbau auf einen externen Benzin – Catchtank ohne grössere Arbeiten möglich ist.
  2. Der Catchtank kann so im Heckkasten auf einem Halter angebracht werden.
  3. Im Catchtank ist eine Bosch 044 Benzinpumpe eingebaut.
  4. Ein kleines Schot, welches die saubere Stahlflex – Leitungsdurchführung durch die Heckverkleidung garantiert, ist bereits angefertigt worden.
  5. Die elektrische Leitungsinstallation, Kabel in 4 mm2 von der Batterie zum Heckbereich sind verlegt, Sicherungskasten für beide Benzinpumpen und Relais werden auf einer separaten Halteplatte, die auf das Schot geschraubt wird, vormontiert.
  6. Der Benzintank ist so angefertigt worden dass ein problemloser Einbau aller benötigten Komponenten, für einen Aufbau einer externen Catchtank Benzinversorgung, problemlos möglich ist.

Am Catchtank mit eingebauter Bosch Benzinpumpe 044 werden alle Dash – Stahlflexleitungen angeschlossen und werden durch ein kleines „Schot“ hinter die originale Benzintank – Verkleidung geführt. An der original von HKT verbaute Benzintank – Verkleidund wird im Bereich des “ Schot “ ein kleiner Ausschnitt angefertigt, damit die Verkleidung sauber am Benzintank abschließen kann.

Auf den Fotos erkennt man das kleine “ Schot „, noch im Rohzustand. Durch dieses werden die Benzinleitungen, die vom Catchtank abgehen, geführt.

Auf diesem Foto erkennt man die 2 anderen Abgänge der Benzinleitungen. Die 2 zusätzlichen Bohrungen im Schot sind aber noch nicht angefertigt worden…….

14. JANUAR 2021

Viele Fragen haben mich beim Umbau der Benzinanlage beschäftigt. Siehe Beitrag vom 8. Januar 2021. Alle Fragen, Unsicherheiten sind beantwortet oder behoben. Beim Schrauben am HKT gehen mir oft Dinge durch den Kopf oder es treten technische Probleme auf und damit verbunden, habe ich Fragen die ich oft selbst lösen kann. Aber es kommt aber auch schon mal vor dass man sich selbst im Weg steht und Fragen unbeantwortet bleiben. Damit ein Umbau weiter gehen kann ist es wichtig, für mich jedenfalls, dass Fragen schnell und kompetent beantwortet werden und die benötigten bestellten Teile rasch geliefert werden.

Ein kompetenter, professioneller und hilfsbereiter Partner der mir bei meinen Umbauten stets zur Seite steht. Ein super Service, faire Preise und für mich sehr wichtig, alle von mir gestellten Fragen wurden innerhalb eines Arbeitstages, oft sogar schon nach 1 – 2 Stunden, beantwortet. Sogar an Sonn und Feiertagen wurden von mir gestellte Fragen beantwortet……

08. JANUAR 2021

Die Arbeiten an der neuen Benzinanlage schreiten voran.

Was wurde bis dato gemacht?

  • die elektrischen Zuleitungskabel für die 2 Benzinpumpen, BOSCH + WALBRO, wurden bis zur Batterie verlegt.
  • die Grundplatte für die Befestigung des JAZ – Benzintankes wurde angefertigt.
  • eine Halteplatte für die Befestigung des Benzin – Catchtankes wurde angefertigt.
  • die BOSCH 044 Benzinpumpe wurde im Catchtank eingebaut.

Welche Fragen beschäftigen mich?

  • Catch – Tank oder Absaugtopf?
  • Welche Leitungsquerschnitte soll ich für den Vorlauf und den Rücklauf der Benzinleitungen zwischen dem Catch – Tank und der Einspritzleiste wählen?
  • Welchen Leitungsquerschnitt verwende ich zwischen der Intankpumpe im JAZ – Benzintank und dem Catch – Tank?
  • Welchen Leitungsquerschnitt verwende ich für den Rücklauf vom Catch – Tank zum JAZ – Benzintank?
  • Welche Intankpumpe soll ich einbauen und mit welchem Fördervolumen?
  • Wie wird die Intankpumpe im JAZ – Benzintank befestigt?
  • Wie kann ich den Verschluss – Deckel vom JAZ – Benzintank mit allen Komponenten, wie, Intankbenzinpumpe, Tauchrohrgeber, Einfüllstutzen und Entlüftungsstutzen herstellen?
  • Wo baue ich welchen Benzinfilter ein und wie viele Benzinfilter werden benötigt?
  • Wie kann ich den neuen JAZ – Benzintank sauber verkleiden?

Damit der neue JAZ – Benzintank sauber und fest montiert werden kann, habe ich eine Grundplatte aus Aluminium angefertigt. Später wird der JAZ – Benzintank mit 2 speziellen Haltebügeln an dieser Grundplatte befestigt. Ich wollte auf keinen Fall neue oder weitere Löcher, für die Befestigung der Grundplatte, in den Rahmen oder an anderen Rahmenteilen bohren. Ich werde die Bohrungen, welche bereits für die Befestigung des original verbauten Benzintankes von HKT gebohrt wurden, weiter verwenden. Die Grundplatte wird mit Aluminium – Halteplatten unter den Rahmen – Vierkantprofilen befestigt. Die Grundplatte sitzt auf Schaumstoffstreifen, die auf den beiden Rahmenprofilen links und rechts angeklebt wurden. So ist die Grundplatte vom Rahmen entkoppelt.

Die erste Frage, Catch – Benzintank oder Absaugtopf habe ich bereits geklärt und entschieden. Ich wollte keine Bohrungen, eine Bohrung mit mindestens 50 – 60 mm für den Zulauf des Benzins zum Absaugtopf und 14 Bohrungen von 8 mm für die Befestigung vom Absaugtopf – Flansch , in den JAZ – Benzintank für den Absaugtopf bohren. Das Ganze wird mit einer Korkdichtung und einer benzinfesten Dichtmasse eingebaut. Das war mir zu unsicher. Ich bin der Meinung dass der Einbau eines Absaugtopfes in den Tankboden eines Kunststofftankes, wie eben der JAZ – Benzintank, nie 100% dicht wird. Bei einem Aluminiumtank mit aufgeschweißtem Absaugtopf im Tankboden sieht das Ganze schon wieder anders aus. Ein Aluminium – Benzintank mit aufgeschweißtem Absaugtopf, vorausgesetzt man findet einen guten Schweißer, ist technisch gesehen die beste Lösung. Da aber mein Aluminium – Benzintank schlecht geschweißt war und permanent undicht war, hatte ich das Vertrauen in den Aluminium – Benzintank verloren. Eine Reparatur meines original verbauten Benzintankes aus Aluminium war nicht mehr möglich und zu kostspielig, das haben mir 2 Fachfirmen bestätigt. Eine Neukonstruktion eines Aluminium – Benzintankes, nach Vorgaben vom alten Benzintank, wäre absolut möglich gewesen, aber ich hatte , wie bereits geschrieben, kein Vertrauen mehr in einen Aluminium – Benzintank. Ich wollte ich eine sichere Lösung.

Aus dem Grund habe ich mich für die Variante, JAZ – Benzintank und Catchtank entschieden.

Der Benzin – Catchtank wird auf der linken Seite auf einem Halter aus Aluminium befestigt. Mittlerweile habe ich den 3. Halter angefertigt, aber nun bin ich mit der Position des Catchtankes zufrieden.

Die große Herausforderung besteht darin, den Benzintank komplett zu verkleiden. Ich möchte dass man von außen nur den Einfüllstutzen und den Catchtank sieht. Alles andere soll, wie auch bei der original von HKT verbauten Lösung , nicht zu sehen sein und hinter einer Verkleidung verschwinden.

Am linken Seitenteil der Grundplatte wird auf einem Haltebügel der Sytec Bullet Benzinfilter befestigt.

Hier sieht man die Grundplatte im Rohzustand……

Hier sieht man sehr deutlich die Schaumstoffstreifen auf den beiden Seiten des Rahmens. Die roten Klebebänder an den beiden Rahmenprofilen sind nur provisorisch aufgeklebt und werden nach der definitiven Montage der Grundplatte wieder entfernt.

Der Benzin – Catchtank ist auf einer separaten Halteplatte aufgeschraubt. Im Benzin – Catchtank ist die BOSCH Motorsport – Benzinpumpe 044 fest eingebaut.

Ich habe meinen Sytec – Benzinfilter aufgeschraubt um den innen liegenden Benzinfilter zu tauschen. Ich bin immer wieder erstaunt zu sehen wie viel Schmutz sich nach 2 Jahren im Benzinfilter ansammeln. Man erkennt deutlich die Farbveränderung auf der rechten Seite des Filters. Der Filter wird auf jeden Fall, vor Einbau des Benzinfilters, ausgetauscht.

Die im Catch – Tank verbaute BOSCH 044 Motorsport – Benzinpumpe…..

31. DEZEMBER 2020

Ich habe meinen Aluminiumtank mit Wasser gefüllt und mit der Rothenberger Hochdruckpumpe abgedrückt. Die undichten Stellen habe ich rot markiert. Ich lasse den Tank auf jeden Fall von einer Fachfirma neu schweißen und die Schweißnähte röntgen. Anschließend wird der Tank sauber verpackt und in meinem Lager eingemottet. Aber vielleicht meldet sich ja noch jemand und hat eine Verwendung für den Tank. Die Idee, einen Absaugtopf unter den Tank zu bauen, finde ich technisch gesehen, auf jeden Fall sehr gelungen.

Auf der rechten Seite im unteren Bereich vom Seitenblech, links und rechts, war der Tank undicht

Am Absaugtopf gab es auch eine undichte Stelle……..

Im Bodenblech auf der rechten Seite gab es ein winziges Loch neben der Schweissnaht.

27. DEZEMBER 2020

Ich hatte nach den Feiertagen Langweile und habe alle Reste des Klebers, Isolier – Schaumstreifen und Isolierbänder, die unter dem original verbauten Benzintank eingebaut waren, entfernt. Auf den Rahmenstreben werden wieder Isolier – Schaumstreifen aufgeklebt, auf denen dann der neue Benzintank montiert wird.

24. DEZEMBER 2020

Der neue Benzintank, JAZ 200 – 010 – 01, mit einem Fassungsvermögen von 38 Litern ist bereits bestellt. So wie auf dem Foto sieht der Tank aus. Die abgebildete Deckplatte wird durch eine andere Deckplatte, mit einem Einfüllstutzen, Entlüfter und dem Tauchrohrgeber, ersetzt. Der abgebildete Benzintank von JAZ ist die Basis……….

22. DEZEMBER 2020

Nachdem ich heute die Garage geöffnet hatte, bemerkte ich einen starken Benzingeruch. Ich dachte noch, nicht schon wieder. Beim Überprüfen der Benzinanlage bemerkte ich unter dem HKT eine kleine Pfütze mit Benzin. Unterhalb des Benzintankes, im Bereich des Catchtankes, oder auch Absaugtopf genannt, tropfte aus einer Schweissnaht Benzin heraus! In diesem Jahr ist es bereits das dritte Mal dass ich den Benzintank ausbauen muss! Zweimal habe ich den Benzintank in diesem Jahr bereits an einer Schweissnaht geschweißt und nun tritt an einer anderen Stelle schon wieder Benzin aus. Ich kann einfach nicht verstehen warum man den Benzintank nicht vor dem ersten Umbau oder nach der Konstruktion des Benzintankes einer Druckprüfung unterzieht. Bei dieser hätte sich zu 100% ein Druckverlust bemerkbar gemacht. Bei der Konstruktion des Benzintankes wurden die Schweißnähte nicht fachgerecht ausgeführt!

Es reicht nun, genug ist genug.

Ich habe also wieder einmal den kompletten Überrollbügel ausgebaut, die Tankverkleidung demontiert und den Benzintank entleert, es waren noch gute 20 Liter Benzin im Tank, und anschließend ausgebaut.

Auf diesem Foto erkennt man sehr gut die Stelle am Absaugtopf, rechts unterhalb des Absaugtopfes, an der das Benzin austritt.

Und dann das Ganze noch einmal. Zum dritten Mal in diesem Jahr muss ich den Benzintank ausbauen. Aber bei einer Sache bin ich mir sicher, dieser Benzintank wird nicht wieder eingebaut.

Hier an dieser Schweissnaht, in der Ecke links, trat im April / Mai wieder Benzin aus.

An dieser unteren Schweissnaht trat im April / Mai, über die gesamte Breite der Schweissnaht, Benzin aus. Das gleiche auch an der Schweissnaht links, etwa in einer Höhe von 10 cm. Der schwarze Schmutz, deutlich an der Schweissnaht sichtbar, war vom austretenden Benzin komplett durchfeucht.

Hier erkennt man deutlich, an Hand der Laufspuren, wo das Benzin austritt.

Auch hier am Entlüftungsrohr vom Einfüllstutzen tritt Benzin aus.

Der Überrollbügel ist bereits wieder ausgebaut worden, die Heckverkleidung und die Benzintankverkleidung sind entfernt. Nun kann der Benzintank entleert werden…….

Der Benzintank ist komplett ausgebaut…….

Hier liegt der Übeltäter. Der Tauchrohrgeber ist bereits ausgebaut, dieser kann jedoch nicht weiter verwendet werden.

Links und rechts neben dem Einfüllstutzen sind im Innern des Benzintankes 2 Schwallbleche eingebaut. Wahrscheinlich damit das Benzin nicht zu sehr von einer Seite zur anderen schwappt. Beim schreiben dieser Zeile muss ich lachen weil das Benzin wahrscheinlich nur in der mittleren Kammer schwappen kann und die Schwallbleche absolut keine Funktion haben. Oder vielleicht doch, diese verhindern wahrscheinlich dass das Benzin in die linke und in die rechte Kammer vom Benzintank gelangen kann. Ich glaube ich habe den Grund für meine Motoraussetzer, die mich seit 3 Jahren beschäftigen, gefunden.

Hier erkennt man deutlich die 54 mm Bohrung, die für den Einbau des Tauchrohrgebers vorgesehen ist.

Hier erkennt man den eingebauten Motometer Tauchrohrgeber für die Benzinuhr. Dieser kann leider nicht wieder im neuen Benzintank eingebaut werden.

Nachdem ich alles ausgebaut hatte, konnte ich mit der Reinigung des nackten Heckkastens beginnen.

26. JUNI 2020

Ich hatte auf der Fahrt nach Oberhausen wieder Probleme mit dem Motor. Es gab, bei vollem Benzintank, immer wieder Probleme mit Motor – Aussetzern. Die Entlüftung vom Benzintank schließe ich komplett aus, da ich diese erst vor kurzem erneuert habe. Das Problem kann nur am Benzintank liegen. Ich habe den Verdacht dass die Bosch 044 Benzinpumpe den Absaugtopf unterhalb vom Benzintank leer saugt und dass aus irgend einem Grund nicht genügend Benzin in den Absaugtopf nach fließen kann. Das ist für mich die einzige Erklärung, alle anderen Möglichkeiten oder Fehlerquellen wurden überprüft und auch abgearbeitet.

Wichtig wäre zu wissen welchen Querschnitt die Öffnung vom Benzintank zum Absaugtopf hat. Wichtig wäre auch zu wissen wie die Anordnung und Ausführung der beiden Schwallbleche im Innern des Benzintankes ausgeführt ist. Aber dafür müsste der Benzintank geöffnet werden. Gewissheit bringt jetzt nur noch ein Austausch vom Benzintank oder eine komplette Überprüfung vom “ Innenleben “ des Benzintankes.

Bedenken habe ich auch wegen der Lagerung oder besser gesagt, von der Einbausituation des Benzintankes. Der Benzintank wurde komplett aus Aluminium mit einer Wandstärke von 1, 5 mm angefertigt. Auch die Bodenplatte vom Benzintank ist mit Aluminium der Stärke 1, 5 mm angefertigt. Der Benzintank liegt nur auf den beiden Rahmenprofilen von 25 x 25 mm auf. Bei vollem Tank liegt das ganze Gewicht auf diesen beiden Profilen auf und der Benzintank kann sich durch das Gewicht verziehen. Dadurch können die Schweissnähte, die doch sehr filigran ausgeführt sind, reißen. Das könnte der Grund für die Leckagen im Bereich der Schweissnähte sein!

07. MAI 2020

Der Benzintank wurde 5 mm höher gesetzt damit die Aufhängung, bei Ihrer Aufwärtsbewegung, nicht mehr an den Benzintank stößt. Mehr als 5 mm konnte ich den Benzintank nicht anheben da sonst der Benzintank nicht mehr unter die Verkleidung im “ Kofferraum “ gepasst hätte. Der Benzintank ist geschweißt und nun auch wieder dicht. Ich habe diesen mit Wasser gefüllt und im gefüllten Zustand 2 Tage stehen gelassen um wirklich sicher zu sein dass der Tank endlich dicht ist. Aber ich überlege ernsthaft, den Benzintank, im nächsten Winter umzubauen.

Hier ein Foto vom eingebauten und höher gesetzten Benzintank.
Zwischen der Aufhängung und dem Benzintank ist nun, bedingt durch die Höhersetzung des Benzintankes, ein wenig “ Luft „.
Hier sieht man es deutlicher…….
Der Benzintank sitzt nun auf einem 5 mm dicken gepressten Schaumstoffstreifen auf.
Ich habe den gepressten Schaumstoffstreifen auf das Rahmenteil geklebt.

01. MAI 2020

Mein Verdacht hat sich leider bestätigt…………..Mein Benzintank ist noch an einer anderen Stelle undicht! Der Benzintank liegt genau auf dem U-Bügel der Aufhängung . Die Buchse der Aufhängung, siehe Pfeil, steht jedoch ein paar Millimeter höher als der U-Bügel. Da sich die Aufhängung beim Fahren jedoch nach oben und nach unten bewegt wurde der Benzintank an der Stelle, siehe Pfeil, durch die erhöhte Buchse oder Buchsenaufnahme an der Schweißnaht vom Benzintank ein wenig eingedrückt. Dabei wurde die dünne Schweißnaht an der Kante vom Benzintank beschädigt. Beim Ausbau des Benzintankes fiel mir das jedoch nicht auf, ich habe auch ehrlich gesagt nicht darauf geachtet da ich nur den Entlüftungsstutzen für die Entlüftungsleitung am Einfüllrohr vom Benzintank auf dem Radar hatte. Ich habe zufällig ein Foto vom Austausch der Stoßdämpfer, Oktober 2018, gefunden. Auf diesem Foto ist das Leck im Benzintank genau an dieser Stelle bereits zu sehen. Siehe Foto ganz unten.

Hier auf dem Foto von Oktober 2018, ist bereits das Leck , siehe Pfeile, zu erkennen. Ärgerlich ist nur dass mir das beim Austausch der Stoßdämpfer nicht auffiel.
Hier das Foto vom April 2020, seitlich am Tank.
Unter dem Benzintank, genau an der stelle der Aufhängung befindet sich ein weiteres Leck. Ich ging davon aus dass das Benzin an der Stelle vom ausgelaufenen Benzin der Entlüftungsleitung stammt.

01. MAI 2020

Der Überrollbügel musste noch einmal abgebaut werden da ich verschiedene ästhetische Umänderungen vornehmen musste. Das Entlüftungsrohr ist nun fertig verlegt und mündet neben dem Differential. Ich denke so gibt es keine Probleme mehr mit der Entlüftung des Benzintankes. Ich hoffe dass die Entlüftung vom Benzintank meine Motoraussetzer beseitigt hat.

Hier mündet das Entlüftungsrohr, gleich neben dem Differentialgetriebe.
Die Verlegung des Entlüftungsrohres unterhalb des Benzintankes.
Hier erkennt man sehr schön wo das Entlüftungsrohr mündet.

30. APRIL 2020

Das Entlüftungsrohr verläuft durch den Überrollbügel von der linken Seite auf die rechte Seite und mündet unterhalb des Benzintankes in der Nähe vom Differential. Auf der rechten Seite habe ich 3 Halter befestigt um den Entlüftungsschlauch sauber zu halten. Oberhalb der Benzintankverkleidung habe ich auf jeder Seite jeweils 1 Verbinder eingebaut, damit ich den Überrollbügel jederzeit abbauen kann. Der Entlüftungsschlauch ist nun bis unter den Benzintank verlegt und endet neben dem Differential.

Hier sieht man die 3 Halter die den Entlüftungsschlauch sauber halten.
Hier erkennt man dass der Entlüftungsschlauch an den Haltern mit Kabelbindern gehalten wird. Leider zu fest wie ich jetzt erst auf dem Foto sehe, Da muss ich nochmal ran.
Die Benzintankverkleidung ist montiert, auf beiden Seiten sind die Entlüftungsleitungen zu sehen.
Der Überrollbügel ist wieder montiert, die Entlüftungsleitung die durch das Innere des Bügels verläuft, wurde auf beiden Seiten an die Entlüftungsleitung angeschlossen.
Die Entlüftungsleitung unterhalb und neben dem Benzintank ist hier zu sehen.
Die Entlüftungsleitung verläuft unterhalb des Benzintankes.

29. APRIL 2020

Nach einer fast schlaflosen Nacht……….Ich habe die Benzintankentlüftung nun doch wieder komplett umgeändert und so einfach wie möglich gehalten. Ich habe den Bremsflüssigkeitsbehälter, der den austretenden Sprit auffangen sollte, ausgebaut. Das war mir alles zu aufwendig und kompliziert. Wenn ich etwas einbaue, muss ich es auch spüren. Und die Variante die ich gestern eingebaut habe, habe ich nicht gespürt, ich hatte sogar den Eindruck etwas falsches einzubauen. Also alles wieder ausbauen und neu anfangen.

Ich habe ein dünnes Aluminiumrohr, welches unter dem Benzintankhalter verläuft, so zurecht gebogen dass es genau beim linken Stoßdämpfer ankommt. An dieses Aluminiumrohr wurde ein Samcoschlauch geklemmt, der die Verbindung der eigentlichen Entlüftungsleitung, die durch den Überrollbügel verläuft, herstellt. Das Ganze wurde ohne Be / Entlüftungsventil aufgebaut, was nicht da ist kann auch nicht kaputt gehen oder Probleme bereiten. Diese Variante ist die einfachste und die technische beste Möglichkeit eine funktionierende Entlüftungsleitung vom Benzintank herzustellen. Morgen wird der Überrollbügel wieder montiert. Dann kann die Entlüftungsleitung unterhalb des Benzintankes in der Nähe des Differentials definitiv verlegt werden.

so sieht nun die komplette Entlüftungsleitung des Benzintankes aus. Einfach gehalten, ohne Be/Entlüftungsventil ………
Hier erkennt man das dünne Aluminiumrohr welches unter dem Halter vom Benzintank verläuft.
Die Entlüftungsleitung verläuft durch den Überrollbügel von links nach rechts komplett durch und endet später beim Differential.

28. APRIL 2020

Der Benzintank ist heute, nachdem dieser zum 2. Mal geschweißt wurde, wieder eingebaut worden. Nun ist alles dicht und ich konnte mit der Entlüftung des Benzintankes beginnen. Das Problem ist, wie bekomme ich eine gute Entlüftung des Benzintankes hin und wo soll das Benzin hin, welches durch die Entlüftungsleitung am Einfüllstutzen, in die Entlüftungsleitung entweicht? Das Problem ist, wenn sich zuviel Benzin in der Entlüftungsleitung sammelt, dass der Benzintank nicht ausreichend mit Luft versorgt wird. Ich habe mir sehr viel Gedanken gemacht wie ich die Entlüftung umsetzen kann. Was ich nicht möchte ist:

  • dass sich das austretende Benzin, wie es in der Vergangenheit war, über die kleine Entlüftungsleitung auf dem Tankboden und in der Umgebung verteilt.
  • dass sich der Benzingeruch beim Fahren nicht mehr im Innern des HKT bemerkbar macht und dass einem nicht mehr permanent der Benzingeruch im Innern des HKT um die Nase weht.

Von Sven kam die Idee den Entlüftungsschlauch komplett durch den Überrollbügel von links nach rechts zu verlegen um diesen beim rechten Hinterrad ins Freie münden zu lassen. Die Idee gefiel mir und war auch technisch gesehen die beste Lösung, dieses habe ich auch so umgesetzt. Aber ich wollte das überschüssige Benzin, welches beim Schwappen des Benzins im randvollen Tank über die Entlüftungsleitung entweicht, aus der Entlüftungsleitung verbannt haben. Das geht nur mit einem T-Verteiler und einem kleinen Auffanggefäß, einem Bremsflüssigkeitsbehälter. Ich habe es nun mal so umgesetzt, ob es die definitive Lösung ist kann ich noch nicht sagen.

Die neue Entlüftungsleitung im Einfüllstutzen
Der Benzintank wird wieder definitiv eingebaut
Hier erkennt man die Entlüftungsleitung mit dem Dash Verteiler.
Im Hintergrund ist der provisorische Behälter eingebaut, die Arbeitsleuchte blendet ein wenig.
Hier erkennt man den Bremsflüssigkeitsbehälter der das auslaufende Benzin, aus der Entlüftungsleitung am Einfüllstutzen, auffangen soll. Ob dieser Behälter bleibt kann ich noch nicht sagen, er scheint mir ein wenig überdimensioniert zu sein. Ich hatte diesen neuen Behälter noch im Bestand und wollte mir aus dem Grund keinen kleineren Behälter kaufen. Ich möchte jedoch auf keinen Fall dass das Benzin ungehindert ins Freie gelangt.
Hier sieht man den T-Verteiler für die Dash – Leitungen.
Der Montierte Bremsflüssigkeitsbehälter mit dem Halter. Ich habe 2 vorhandene Bohrlöcher genutzt um den Halter zu befestigen. Ich möchte partout keine neuen Löcher bohren!
Die Entlüftungsleitung für das austretende Benzin mündet im Bremsflüssigkeitsbehälter. Ich habe den Schlauch durch den Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters eingeführt.
Hier erkennt man die Entlüftungsleitung die an die Entlüftungsleitung im Überrollbügel angeschossen wird.
Hier sieht man deutlich, bei montierter Kofferraumblende , die Entlüftungsleitung auf der linken Seite. Bei der Montage des Überrollbügels wird die Entlüftungsleitung, die durch den Überrollbügel verläuft, dort angeschlossen.
Hier deutlicher zu erkennen……….
Hier sieht man die Entlüftungsleitung die durch den Überrollbügel verläuft.

23. APRIL 2020

Ich habe heute Abend den Tank randvoll gefüllt um sicher zu stellen dass meine Schweißnaht um die Entlüftungsleitung dicht ist. Das Resultat sehen wir morgen.

22. APRIL 2020

Ich hatte den Benzintank, da wo ich das Leck vermutete, sorgfältig gereinigt und über Nacht so stehen gelassen. Ich wollte sicher sein wo genau das Benzin austritt. Aber gestern war, an der Stelle wo ich das Leck vermutete, alles trocken. Sven, schrieb mir, ich sollte doch bitte die Entlüftung vom Benzintank überprüfen. Der Überrollbügel, die Befestigungsösen der Sicherheitsgurte, die Uniballgelenke des Verdecks und die Innenverkleidung des “ Kofferraums “ wurden entfernt. Die Innenverkleidung lässt sich, wenn alles entfernt ist, leicht nach oben herausziehen. Der Benzintank ist nun frei zugänglich. Und siehe da, es gab zwei Probleme:

  • Ein Leck befand sich an der Schweißnaht der Entlüftungsleitung, am Einfüllstutzen vom Benzintank. Aber das Leck befindet sich unter der Entlüftungsleitung, also zwischen dem Deckel des Benzintanks und dem Entlüftungsrohr. Das konnte ich deutlich an Hand der “ Laufspuren “ des ausgelaufenen Benzins auf dem Deckel vom Benzintank erkennen.
  • Ich habe die dumme Angewohnheit, beim Tanken, den Tank bis oben in den Einfüllstutzen zu füllen. Das heißt in dem Fall bis über die Entlüftungsöffnung, die sich am Einfüllstutzen befindet. Also lief das Benzin durch die Entlüftungsöffnung in die Entlüftungsleitung. Diese mündete jedoch beim linken hinteren Stoßdämpfer, auf fast gleicher Höhe wie die Entlüftungsöffnung im Benzintank, ins Freie. Die Entlüftungsleitung, also dieses kleine Röhrchen welches sich am Einfüllstutzen befindet und dort angeschweißt wurde, ist eine 7 cm lange CuNiFe Bremsleitung !

Um die Schweißnaht um die Entlüftungsleitung am Einfüllstutzen zu schweißen, muss der Benzintank ausgebaut werden. Also den Benzintank entleeren, ausbauen, mit Wasser auffüllen damit die Gase entweichen können. Anschließend den Tank ausspülen, das geht recht einfach und zügig da 4 Öffnungen am Benzintank vorhanden sind. Nach einiger Zeit, ich habe den Tank fast 2 Stunden sich “ durchlüften “ gelassen, konnte ich die Entlüftungsleitung schweißen. Da das Leck unterhalb der Entlüftungsleitung war, ist es nicht leicht gewesen dieses zu schweißen. Die Schweißnaht ist nicht schön geworden, aber hoffentlich dicht. Diese Leitung soll als Entlüftungsleitung dienen und nicht als Überlauf. Es wäre auch intelligenter, ich würde beim Tanken den Benzintank nicht randvoll, bis in den Einfüllstutzen, auftanken. Ich habe vom guten sonnigen warmen Wetter profitiert und den Benzintank im Außenbereich trocknen gelassen. Anschließend habe ich den Tank noch mit dem Heissluftfön ausgeblasen um wirklich sicher zu stellen dass keine Wassertropfen mehr im Tank vorhanden sind. Der Benzintank ist nun wieder, nach einem Arbeitsreichen Tag eingebaut und mit Benzin gefüllt. Danke an Sven für seine wertvollen Infos.

Der Überrollbügel ist abgebaut und die Verkleidung ist entfernt. So ist der Benzintank frei zugänglich.
Hier ist die dünne Entlüftungsleitung, eine 7cm lange Bremsleitung, am Einfüllstutzen zu sehen.
Hier sieht man das kleine Entlüftungsröhrchen am Einfüllstutzen vom Benzintank
Hier am linken hinteren Stoßdämpfer, an dieser kleinen Bremsleitung war die Entlüftungsleitung, die vom Einfüllstutzen kommt, angeschlossen.
Die eingebaute Entlüftungsleitung vom Benzintank ist auf diesem und auf dem Foto unten zu erkennen.
Auf diesem Foto erkennt man auch gut die Laufspuren des Benzins vor der dünnen Entlüftungsleitung.
An dieser dünnen Entlüftungsleitung am Einfüllstutzen, ein CuNiFe Bremsleitungsrohr, trat das Benzin aus.
Der braune Fleck vor und unter der Entlüftungsleitung ist vertrocknetes mit Staub vermischtes ausgelaufene Benzin.
Hier sieht man die Schweißnaht um das kleine Röhrchen der Entlüftungsleitung. Unterhalb dieser Entlüftungsleitung befindet sich das Leck .
Die Schweißnaht ist gereinigt, gut dass diese keiner sieht wenn der Tank wieder eingebaut ist.
Ich habe versucht eine “ Punktschweissnaht “ um das kleine Röhrchen anzubringen…….. Gar nicht so einfach.
An sich hätte ich das dünne Rohr entfernen müssen, weil sich dieses Material nur schwer, oder gar nicht mit Aluminium zusammen schweißen lässt, aber das wäre für meine Schweißkünste und für mein Schweißgerät doch zuviel geworden. Die Leitung soll als Entlüftungsleitung dienen und nicht als Überlauf.

Jetzt verstehe ich auch warum ich so viele Aluminiumspäne im Benzinfilter beim Umbau der Benzinanlage, im Februar 2018, gefunden habe. Da hat doch glatt jemand mit einer Lochfräse die 54 mm Bohrung, für den Tauchrohrgeber und die 5 kleineren Bohrungen für die Montage des Tauchrohrgebers, bei bereits geschlossenem und geschweißten Benzintank angefertigt. Die Späne die bei der Bohrung anfielen, wurden nicht sorgfältig entfernt. Das kann man schon mal in der Eile vergessen. Die feinen Späne fanden den Weg um zwischen dem schmalen Spalt, der sich zwischen dem Schwallblech und der Benzintank – Außenhaut befindet, zum Benzinfilter zu gelangen. Die groben Späne passten nicht durch diesen Spalt und verblieben im Benzintank. Ich habe diese nun mit einem Industriestaubsauger entfernt und den ganzen Tank sorgfältig ausgespült.

20. APRIL 2020

Ich hatte mal geschrieben dass vorne im Motorraum eine Leitung mit einem kleineren Querschnitt, als die beiden Benzinleitungen, ankommt. Ich wollte der Sache auf den Grund gehen und fand das! So wie es aussieht, ist mein Benzintank auf der rechten Seite, unten an der Schweißnaht, undicht. Es tropft nicht, aber die Schweißnaht schwitzt und es riecht ein wenig nach Benzin. Und noch schlimmer, ich weiß es nun und kann so nicht fahren da ich bei undichten Benzinanlagen ein mulmiges Gefühl habe. Also bleibt mir nichts anderes übrig als den Benzintank komplett auszubauen und zu schweißen.

Hier sieht man gut dass der Benzintank unten an der Schweißnaht undicht ist.
Hier ein Foto des Benzintanks von unten an der Aufhängung der Strebe.
Hier kommt die dünne Leitung , die vorne im Motorraum mündet, an.
Hier ist die Leitung mit dem kleineren Querschnitt vorne im Motorraum deutlich zu sehen
Hier erkennt man den Anschluss für die Entlüftung des Differentials
Hier sieht man das Ende der Entlüftungsleitung vom Differntials.
Der Benzintank ist komplett gereinigt damit ich sehen kann wo das Benzin austritt.

5. MÄRZ 2020

Die beiden Adapter sind an der Einspritzleiste eingebaut. Alle Benzinleitungen sind nun definitiv angeschlossen. Die Benzinpumpe wurde aktiviert und es wurde ein Benzindruck, abgelesen auf dem Manometer am BDR, aufgebaut. Dieser Benzindruck ist jedoch nur provisorisch und nicht aussagekräftig. Der definitive Benzindruck wird später, bei abgezogener Unterdruckleitung, am BDR bei laufendem Motor auf 3 bar eingestellt. Aber dazu später.

Alle Benzinleitungen sind bei der ersten Sicht – Kontrolle absolut dicht gewesen. Mein besonderer Augenmerk galt den Benzinleitungsanschlüssen, die am Übergang zwischen den festen Benzinleitungen und den Stahlflexleitungen, angeschlossen sind. Der Rost an diesen festen AN8 Gegenstücken wurde soweit entfernt. Der Rost stammt wahrscheinlich vom Flussmittel, welches beim Löten der AN8 Gegenstücken an der festen Benzinleitungen, verwendet wurde. Hätte man dieses Flussmittel sorgfältig entfernt, hätte sich an der Stelle auch kein Rost gebildet. Ich habe den Rost sorgfältig entfernt und diese AN8 Fittings schwarz lackiert. Es sieht einfach besser aus.    

Der Benzindruckregler mit Manometer
Der Benzin – Vorlauf, Dash 8, an der Einspritzleiste ist hier zu sehen.
Die Benzinleitung, in Dash 8, die von der Einspritzleiste zum Benzindruckregler führt, ist hier zu erkennen.

Auf den Fotos unten erkennt man deutlich den Rost am Übergang der festen Benzinleitung auf die Stahlflexleitung. Weiter unten auf dem Bild erkennt man dass der Rost, so gut es eben ging, entfernt wurde.

Hier sieht man die Benzinschlauchanschlüsse von den festen Benzinleitungen zu den Stahlflexschlauchleitungen.
Der Rost wurde entfernt und die Anschlüsse wurden schwarz lackiert.
Die Benzinleitungsführung im Bereich der Anschlüsse zu den festen Benzinleitungen, ist hier zu sehen. Es war nicht einfach die Dash 8 Stahlflexleitungen , bei so engen Platzverhältnissen, anzuschließen.

26. FEBRUAR 2018

Meine neue Benzinanlage ist fast komplett fertig gestellt. Auf den Fotos erkennt man den installierten Sytec Benzinfilter und den Abgang am Benzintank. Auf den Fotos unten links und rechts erkennt man die neuen Benzinleitungen mit den Dash Aluminium – Adaptern. So sehen die Benzinleitungen doch schon viel besser aus. Alle Leitungen und Adapter sowie die Dash – Verbindungen sind absolut dicht.

Der Benzintank ist nun gefüllt und das gesamte System ist auf Dichtigkeit geprüft. Die neue Benzinpumpe arbeitet und alle elektrischen Verbindungen sind überprüft worden.

Was mich jedoch stutzig macht, ist die Tatsache dass ich den Tank randvoll, mit 21 Liter Benzin, aufgetankt habe und die Benzinanzeige auf voll steht. Aber nach 5 Minuten zeigt diese noch nicht einmal mehr einen Inhalt von 3/4 an. Tauchrohrgeber defekt?

Der Sytec – Benzinfilter mit Anschluss am Benzin – Catchtank.

Hier erkennt man die neuen Benzinleitungen die von der Bosch Benzinpumpe 044 abgehen. Alle Benzinleitungen vom Tank zum Benzinfilter und zu der Benzinpumpe wurden in Stahlflexleitungen und Dash Aluminium – Adaptern in Dash 8 ausgeführt.

Hier erkennt man die Dash – Fittinge der Benzinleitung.
Die Dash Fittinge kosten eine Menge Geld, aber die Aluminium – Fittinge in Dash 6 sind absolut dicht und sehen auch noch gut aus.

24. FEBRUAR 2018

Die fertig installierte Benzinanlage kurz vor der Fertigstellung. Der Sytec Benzinfilter ist auf einem neuen Halter montiert und die Benzinleitung, in Stahlflex der Serie 400, Grösse Dash 8 von ISA RACING, mit Aluminium Dash Adapter zum Tank ist bereits installiert.

So sieht meine neue Benzinanlage, Benzinfilter und Anschluss am Benzintank aus.

der fertig installierte Benzinfilter von Sytec und Anschluss am Benzintank.
Der Benzinschlauch – Abgang am Sytec – Benzinfilter zur Bosch – Benzinpumpe

Auf den Fotos weiter unten erkennt man die eingebauten Benzinleitungen mit den verwendeten Schlauchschellen und den verbauten Benzinfilter mit Halter. Die Leitungen sind im Bereich der Schlauchschellen undicht. Benzin tropft aus den Anschlüssen am Benzinfilter und es riecht aus dem Grund permanent nach Benzin.

So war der Benzinfilter in meinem HKT eingebaut, hat super funktioniert
Auf dem Foto erkennt man die in meinem HKT installierte Benzinanlage mit Benzinfilter. Die Benzin – Stahlflexleitung ist mit Schlauchschellen am Benzinfilter befestigt.

20. FEBRUAR 2018

Die neue Benzinpumpe, eine Benzinpumpe Bosch 044, ist auf den Foto unten zu erkennen. Eine sehr gute Benzinpumpe aus dem Motorsport mit hoher Förderleistung. Auf dem Foto weiter unten ist der neue Benzinfilter von Sytec, mit dem austauschbarem Benzinfilter, zu sehen. Alle kommenden und abgehende Benzinleitungen werden in Stahlflex der Serie 400 und Aluminium Dash Adaptern ausgeführt. Alles andere, zb Schlauchschellen die zu fest angezogen wurden, sind nicht zuverlässig und auf Dauer nicht dicht. Bei Benzinleitungen gehe ich keine Kompromisse ein! Da geht die Sicherheit vor.

Alle Gewinde, und nur die Gewinde, werden mit Loctite 542 eingedichtet. An denen Stellen wo der Aluminium – Adapter bis zum Anschlag des Adapters eingedreht werden konnte, wurde zum Abdichten eine Kupferdichtung verwendet. Am Konus der Dashfittinge sollte niemals ein Dichtungsmittel verwendet werden. Diese sind von höchster Präzision und daher selbstdichtend!

Benzinpumpe von Bosch, Modell 044, mit Sytec Benzinfilter und Dichtungsmittel von Loctite.
Der Sytec Benzinfilter mit den Dash Adaptern. Diese Adapter wurden zb mit dem Loctite Dichtungsmittel montiert.

Die neue Benzinpumpe Bosch 044 aus dem Motorsport ist auf dem Foto unten zu erkennen. Weiter unten ist das Loctite Dichtungsmittel für Gewindedichtungen zu erkennen. Verwendet habe ich dieses Dichtungsmittel an folgenden Gewinden:

  1. Benzintankabgang
  2. Benzinfilter Eingang und Ausgang

Alle anderen Gewinde und Dash – Adapter haben einen Kupferdichtungsring.

Die Bosch 044 Benzinpumpe

Auf dem Foto unten ist der Benzintankabgang zu sehen. In dieses Gewinde wird ein Aluminium Dash Adapter, versehen mit einer Kupferdichtung zum Abdichten, eingedreht! Aber bevor wieder Benzin eingefüllt wurde, hatte ich den Benzintank und den Catchtank gründlich gereinigt. Auf dem Foto weiter unten ist die neue Benzinpumpe mit dem Dash Abgang zu sehen, der jedoch nicht mit Loctite eingedichtet wurde, sondern mit einer Kupferdichtung!

Der Anschluss am Benzin – Catchtank unterhalb des Benzintankes.
Der Dash Abgang an der Bosch 044 Benzinpumpe.

Auf dem Foto weiter unten ist der neue Abgang am Benzintank zu sehen. Auf dem Foto unten ist der neue Masseanschluss der Benzinpumpe zu sehen. Der “ alte “ Masseanschluss war an der Aluminium Rückwand befestigt und war elektrotechnisch gesehen nicht korrekt ausgeführt. Die Bohrung am Rahmen gleich neben der Benzinpumpe war vorhanden und so hatte ich einen perfekten Anschluss für die Masse oder Minus – Pol der Benzinpumpe.

Der elektrotechnisch korrekte Masseanschluss der Benzinpumpe an einem Rahmenteil und nicht am Aluminiumpanel.
Der Dash – Abgang am Benzin – Catchtank.

Die fertig eingebaute Bosch Benzinpumpe am originalen HKT Einbauplatz der alten Benzinpumpe. Der HKT – Halter konnte wieder verwendet werden da dieser die Benzinpumpe sicher hält..

Die Bosch Benzinpumpe mit dem elektrotechnisch korrekten Anschluss aller Kabel.
Die neue Benzinpumpe 044 von Bosch, fast fertig eingebaut.
Die neue Bosch Benzinpumpe 044 fertig eingebaut.

Hier ist der neue Benzinfilterhalter zu sehen, den ich am original Platz des alten Halters montiert habe. Die Frage war ob man den Halter auf Gummipuffer lagern sollte oder nicht. Ich habe viele gefragt und immer andere Antworten bekommen. Ich habe mich entschieden den Halter nicht auf Gummipuffer zu lagern, da die Halter des Benzinfilters nicht so steif und starr ausgeführt sind. Auf dem unteren Foto ist der neue Benzinfilter von Sytec mit den Stahlflexleitungen und Dash Aluminium Adaptern bereits montiert. Die Verbindung zwischen Benzinfilter und Benzintank ist bereits fertiggestellt. Es sieht doch gelungen aus, oder?

Der Halter des Benzinfilters.
Hier erkennt man die fertige Benzinfilterinstallation und der Anschluss am Benzintank.

16. FEBRUAR 2018

Auf diesen Fotos ist die eingebaute Benzinpumpe und damit die nächste Fehlerquelle zu sehen. Bei der Montage, wahrscheinlich in der Werkstatt in Norddeutschland, hat der Mechaniker die Minusklemme zu fest angezogen so dass diese abbrach. Anstatt eine neue Benzinpumpe einzubauen, versuchte man die abgebrochene Mutter der Minusklemme wieder anzulöten, was jedoch misslang. Also klebte man den Kabelschuh der Minusklemme mit Isolierband an der gelöteten Mutter fest. Damit nicht genug, durch das überdrehen der Mutter der Minusklemme wurden die 2 Dichtringe, oder O-Ringe des Kontaktstiftes im Innern der Benzinpumpe beschädigt und das Benzin trat an genau dieser Stelle aus. Nicht viel Benzin, aber es tropfte ein wenig wenn die Benzinpumpe lief! Da der Kabelschuh der Benzinpumpe nur mit Isolierband lose an der angelöteten Mutter der Benzinpumpe befestigt war, entstand ein permanenter Wackelkontakt mit Funkenbildung unter dem Isolierband! Aus dem Grund hatte der Motor permanente Aussetzer. Ich habe diese Aussetzer bereits im Oktober auf der Heimfahrt von Norddeutschland nach Ralingen, als ich den HKT gekauft habe, bemerkt. Dass der HKT nicht abfackelte ist ein Wunder.

Der Vorbesitzer Horst W. war so ehrlich zu mir und hat mir mitgeteilt dass der HKT auf Grund eines Getriebeschadens in einer Werkstatt in Norddeutschland war. Dort wurde der Motor samt Getriebe ausgebaut.

Aber nicht zuviel darüber nachdenken, es ging nochmal gut und am Ende will es eh keiner gewesen sein.

Schaut Euch doch bitte mal das zweite Foto unten an. So war die Benzinpumpe eingebaut oder elektrisch verkabelt. Deutlich ist die aufgelötete Mutter zu sehen. Auf dieser war der Kabelschuh mit Isolierband angeklebt worden!

Die ausgebaute defekte Benzinpumpe ist hier zu erkennen.
Hier erkennt man den abgebrochenen Masseanschlusspunkt

Hier auf diesen Fotos oben und unten sieht man deutlich den Versuch die Mutter der Minusklemme anzulöten.

Hier noch ein Foto aus nächster Nähe.

Hier auf dem ersten Foto unten erkennt man deutlich die angelötete Mutter am Anschlusspunkt der Benzinpumpe. Auf dem zweiten Foto unten ist der bereits entfernte Kontaktstift im Innern der Benzinpumpe zu sehen. Die braunen Stellen an der Benzinpumpe am Minuspol – Anschluss der Benzinpumpe sind durch den Funkenschlag, bedingt durch den losen Kabelschuh an der verlöteten Minusklemme entstanden!

Auf diesen Fotos unten sieht man den ganzen Schaden, deutlich ist der abgebrochene Masseanschluss, die Minusklemme der Benzinpumpe, zu sehen. Die laienhafte angelötete Mutter am Kontaktstift der Minusklemme wurde bereits entfernt!

Passiert ist das Ganze wahrscheinlich beim Herstellen des elektrischen Anschlusses an der Benzinpumpe. Der Monteur, so kann ich es mir nur erklären, hat die Mutter des elektrischen Anschlusses so fest angezogen dass der Kontaktstift abbrach. Die Reparatur eines solchen Schadens ist sehr aufwendig und endet oft mit dem Kauf einer neuen Benzinpumpe. Also beschloss man, um wahrscheinlich das Geld für einen Neukauf der Benzinpumpe zu sparen, diese laienhaft zu reparieren und die Mutter anzulöten. Die Mutter konnte jedoch den Kabelschuh nicht richtig sichern und so wurde der Kabelschuh dann zusätzlich mit Isolierband gesichert.

14. FEBRUAR 2018

Auf diesen Fotos erkennt man den Benzinfilter der im  HKT einbaut war. Ich habe den Benzinfilter aufgeschnitten, da von außen Partikel im Filter zu sehen waren. Auf dem Foto unten erkennt man deutlich den Inhalt. Die Aluminiumspäne und der Aufkleber einer Firma sind durch den Benzintank in den Filter gelangt! Ich habe den kompletten Benzintank ausgespült, gereinigt und alle Aluminiumspäne im Innern des Benzintanks im Bereich des Benzin – Catchtankes, entfernt.

Mein ausgebauter Benzinfilter ………..
Hier sind deutlich die Partikel im Benzinfilter zu sehen ………
Hier sieht man die Partikel im Benzinfilter sehr gut. Aber der Benzinfilter hat das gemacht was er am besten kann, er hat Gott sei Dank alles gefiltert……… 🙂
Hier das Innenleben des Benzinfilters mit seinen Innereien.

Hier, auf den Fotos unten, erkennt man deutlich die Späne im Innern des Benzinfilters, sogar ein kleiner Aufkleber war darin zu finden!

Hier erkennt man die im Benzinfilter gefundenen Teile. Foto oben und unten.

12. FEBRUAR 2018

Da der HKT Motor sehr oft Aussetzer hat kontrollierte ich die Benzinzufuhr, Benzinpumpe, Benzinfilter und die Benzinleitungen. Bei der Benzinpumpe wurde ich fündig. Zwischen dem angebrachten Spritzschutz und der Benzinpumpe riecht es stark nach Benzin und ein paar kleinere Tropfen Benzin befinden sich zwischen dem Spritzschutz und der Benzinpumpe. Die Minusklemme der Benzinpumpe war mit Isolierband verklebt. Das Isolierband ist feucht und es riecht nach Benzin. An der der Benzinpumpe tritt auch ein wenig Benzin aus.

Der eingebaute Benzinfilter an meinem HKT.
Hier erkennt man deutlich den Minusanschluss an der verbauten Benzinpumpe in meinem HKT. Das Isolierband ist feucht und es stinkt erheblich nach Benzin. Aber noch schlimmer ist die Tatsache dass genau dort, an der Minusklemme der Benzinpumpe , Benzin heraus tropft.
Die eingebaute Benzinpumpe mit einem Spritzschutz im HKT . Fotos oben und unten.
Die eingebaute Benzinpumpe mit Spritzschutz.
Der Ausgang der original eingebauten Benzinpumpe mit den fest verlegten Benzinanschlüssen.
Hier ist die eingebaute Benzinpumpe zu sehen.
Hier erkennt man die eingebaute Benzinpumpe mit den Anschlüssen an die festen Benzinleitungen.
Die in meinem HKT verbauten alten Stahlflex – Benzinleitungen an den Anschlüssen der fest verlegten Benzinleitungen.
Hier erkennt man die Benzinleitungen im Bereich vom Benzintank. Den Zweck der dünneren Leitung, die auch vorne im Motorraum mündet , habe ich noch nicht herausgefunden.

Auch am Benzinfilter tritt, an den Anschlüssen der Benzinleitungen, ein wenig Benzin aus! Eine Reparatur lohnt sich nicht da ich ohnehin einen neuen Benzinfilter einbauen möchte.

Hier erkennt man meinen Benzinfilter der am rechten Anschluss undicht war.
Hier erkennt man den Benzinfilter und die dazugehörenden Benzinschläuche die mit Schlauchschellen befestigt sind. Leider gibt es auch da eine undichte Stelle. Es kann jedoch sein dass diese undichten Stellen auf Grund der Vibrationen in diesem Bereich auftreten.
Der in meinem HKT eingebaute Benzinfilterhalter ist hier zu erkennen.

Auf dem Foto unten erkennt man eine Stahlflexbremsleitung die sich an der Schnittkante des Aluminiums durchgescheuert hatte. Diese wurde dann auch gleich ausgewechselt und am Aluminium wurde auch ein Scheuerschutz angebracht.

Der TÜV – Prüfer hatte das Fehlen dieses Scheuerschutzes an der Bremsleitung und die Installation des Benzinfilters auf Grund der Undichtigkeiten bemängelt.

Im Benzinfilter sind deutlich Partikel zu sehen, aber dazu kommen wir später. Zuerst den Benzintank komplett entleeren, den Benzinfilter ausbauen und alles andere komplett erneuern.

Hier erkennt man deutlich dass die Bremsleitung auf der Kante des Aluminiums aufliegt. Der Tüv – Prüfer hatte dieses bemängelt, mit der Bitte um sofortige Beseitigung!
Der Kantenschutz am Aluminium ist hier gut zu erkennen.
Hier erkennt man den Kantenschutz, den ich da wo die Bremsleitung am scharfen Aluminium auflag, angebracht habe.

Auf diesem Foto erkennt man den von HKT original, verbauten Benzinfilter. Auf keinen Fall HKT – würdig.

7. FEBRUAR 2018

Die Hohlschraube am Benzintank wurde entfernt und durch einen Abgang in Dash 8 ersetzt. Ich musste mir einen neuen Halter für den Benzinfilter bauen. Dieser Halter sitzt genau an der gleichen Stelle wo auch der alte Halter befestigt war. Ich habe sogar die verwendeten Bohrlöcher weiter verwendet und den neuen Halter mit 3 Nieten befestigt. Alle Benzinleitungen wurden mit PTFE Schläuchen und Aluminiumverbinder der Serie 600 hergestellt. Die Leitung vom Benzintank zum Benzinfilter ist fertig und auch schon montiert. Den Adapter – Abgang Dash 8 am Benzintank habe ich mit Loctite 562 Gewindedichtung eingeschmiert. Ich habe bewusst keine Teflonbänder genommen da ich Angst hatte dass sich eventuell kleine Teflonpartikel an der Verschraubung und später im Benzinfilter absetzen können und können dann zu Motoraussetzern führen. Ich hoffe dass der HKT nun wieder sauber läuft.

Alle Benzinleitungen sind fertig hergestellt und auch bereits wieder montiert. Morgen wird dann wieder neues Benzin in den Benzintank eingefüllt. Mal sehen ob dann alle Leitungen dicht sind.

                                                     

Der Benzin- Filter und die Benzinleitungen sind ausgebaut worden.
Meine Benzinleitungen vom Benzintank und Benzin – Filter sind hier zu erkennen. Aus dem Anschluss rechts am Benzin – Filter tropfte ein wenig Benzin. Auch wenn es nur ein paar Tropfen sind, ich kann und möchte es so nicht lassen.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung